Marco Mengoni Due Vite

🇮🇹 Italien ESC 2023

Live-Auftritt Marco Mengoni

Final

Offizielles Musikvideo

Marco Mengoni - Due Vite

Auftritt am nationalen Vorentscheid

Marco Mengoni

Reaction-Video zu «Due Vite»

Marco Mengoni

Marco Mengoni sang für Italien am ESC 2023 und erreichte mit «Due Vite» den 4. Platz

Marco Mengoni nahm bereits im Jahr 2013 am ESC teil. In Malmö erreichte er mit dem Song «L’Essenziale» für Italien den 7. Platz.

Wie gefällt dir «Due Vite»?

31 Kommentare

  • Hierzu
    Muss man klar sagen das dies einfach italodurchschnittsware ist. Jedoch kann ich damit leben. Dachte zwar das er sich eher zwischen 6/7 platz einreit aber ok

  • Was in den letzten Tagen über Mengoni´s Auftritt beim ESC durch die Tageszeitungen und sozialen Medien ging, ist einfach nur widerlich, abstoßend und diskriminierend in höchstem Maße.
    Ich bin kein Italien Fan, aber so etwas Abgrundtiefes hat keiner der Teilnehmer/-innen verdient.
    Ich bin zutiefst geschockt über die Verkommenheit und Verrohung der Sitten.
    Kritik ja, Respekt bitte, Hexenjagd niemals!

  • Italien ist das beste Beispiel für ein Land, das jeden langweiligen Mist zum ESC schicken kann und trotzdem belohnt wird. Während Deutschland alles schicken kann was es will, es wird immer abgestraft. Und komm mir keiner mit vereinzelten Ausnahmen, die eh nur die Regel bestätigen. Was war denn jetzt an diesem Schlaftreiber denn so besonders. Ja er hat ganz gut geschrien und gelitten, aber was sollten bitteschön die Trampolinspringer im Hintergrund, die man eh kaum gesehen hat? Europa hat Deutschland lang genug verarscht beim ESC, wird Zeit endlich die Konsequenzen zu ziehen und den Geldhahn für den ESC komplett abzudrehen.

    • Da das Lied schon über 5 mal Platin erreicht hat zeigt dass du keine Ahnung hast ausser in deine Windeln zu machen!!!!

    • ich bin ein grosser Fan italienischer Musik, aber mich persönlich hat der Song nun auch nicht aus den Socken gehauen. Aber er wurde authentisch und solid vorgetragen und: er gefällt halt einer breiten Masse.
      Dass Lord of the Lost nun am ESC nicht reüssiert hat, darfst du nicht persönlich nehmen. Das hat meiner Meinung nach nichts mit Deutschland zu tun, sondern dass der Song der breiten Masse einfach zu hart war. Lordi waren da im Vergleich halt schon fast soft gewesen. Mir persönlich hat der Auftritt der Deutschen gefallen, auch wenn ich diese Musik selber nicht höre.
      Bedenke, dass es hier nicht immer in erster Linie um die Musik geht, sondern, dass Länder mit einer grossen Diaspora einfach im Exil für ihr Land voten, auch wenn diese bspw. auf der Bühne nur rumrülpsen würden. Die wenigsten der ESC-Konsumenten werden sich auch nur einen einzigen Song kaufen, aber abgestimmt um des Nationalstolzes willen, wird dann natürlich fleissig. Aus der Schweiz gab es für Deutschland ja 4 Punkte vom Publikum, Albanien holte 12. Die deutsche Diaspora ist aber viel grösser als die Albanische. Ich vermute, dass die Albaner hier einfach besessener sind, ihr Land zu promoten. Die Kosten spielen dann keine Rolle mehr. Den Deutschen geht es dann halt entweder am Allerwertesten vorbei oder ihnen geht es halt weniger nur um den Nationalstolz.

      Wenn es dann jedoch um Konzerte und Musikverkäufe geht, dann spielen Künstler wie Lord of the Lost wohl innerhalb dieses Jahrgangs in den vordersten Rängen mit. Hier trennt sich der Weizen vom Spreu und die wirklich Musikinteressierten geben dafür dann halt auch Geld aus.

      Grundsätzlich würde ich es aber auch für fair halten, wenn die big 5 sowie das Gastgeberland in den Semifinals auch auftreten dürften, obwohl sie sich nicht qualifizieren müssen. Aber sich einmal mehr präsentieren und Erfahrungen sammeln auf der ESC-Bühne, sind sicher wertvoll. Die lächerlichen Pseudopräsentationen durch den ESC in dem Semis sind schäbig.

    • Grand Prix Eurovision de la Chanson

      Dein “langweiliger Mist” ist der Beitrag, der mir am besten gefallen hat. Nicht alle haben denselben Geschmack.

      Abgesehen davon ist auch Italien schon auf dem 16. Rang gelandet und müssten die italienischen Beiträge durch das Halbfinale, wäre eine Teilnahme im Finale angesichts der Konkurrenz überhaupt nicht gesichert.

      Dass es eben immer viele Punkte von all den Italienern in der Welt gibt, ist klar. Davon profitieren auch andere Nationen im grossen Masse beim Publikumsvoting.

      2018 wurde Deutschland Vierter, 2012 Achter. Es geht also. Es hängt eben von der Qualität der Beiträge und der Interpreten ab, nicht davon, dass die Lieder aus Deutschland kommen. Länder, die durch den Halbfinale müssen, geben sich einfach mehr Mühe.

      Sieht man sich Spanien, Frankreich oder UK an, sieht es ähnlich aus. Man ist ja im Finale, ist doch scheissegal, was man da schickt. Und diese Einstellung muss sich einfach ändern, dann geht auch was, wirst sehen.

  • Italien hat meine 12 Punkte…
    Und wer sich über eine Mantelgrösse aufreget, guckt lieber mal rein bei H&M, von mir aus auch bei Dior. Aber von Musik verstehst Du NICHTS.

  • Ja muss ich auch sagen, habe den 2. Platz von Sanremo angehört und finde ihn auch besser. Italien hat wohl nach dem Sieg, nicht mehr so das Bedürfnis, gleich noch einmal zu gewinnen.

  • “..la luna esploderá”
    Vielleicht sehen wir einen explodierenden Mond beim Auftritt.

    Der italienische Beitrag ist vom Text her fast zu anspruchsvoll für den ESC. Aber wer hört schon auf die Texte und versteht schon Italienisch…

  • Italien legt einen Gang zurück und bringt einen durchschnittlichen Beitrag. Mal sehen ob Marco Mengoni eine bessere Platzierung am Ende erreichen wird als bei seinem ersten Mal. Der Zweitplatzierte wäre eine bessere, modernere Wahl gewesen.

  • la bella italia – gut wie immer – kommt wohl nicht ganz an diodato und mahmood/blanco ran – aber allemal ein toll vorgetragner song eines sängers der sowohl gut aussieht wie auch etwas kann – bene bene!

  • Hallo gehts noch? Gabs denn den Mantel nicht in M … der ist wohl etwas groß! Mal davon abgesehen, der Mann sieht ja aus wie gemalt

  • Der einzige Song bis jetzt, den man bis zu Ende hören kann. Bravo Italia.

  • gewohntes aus italien. man hat wieder viel zu sagen. schlagerpop für die charts was ok ist. für einen esc in diesem jahr einfach zu belanglos.

  • Bisher hat das Jahr 2023 nicht viele Highlights für mich zu bieten. Deswegen sehe ich Italien auch dieses Jahr unter den TOP-10. Mir gefällt der Song.

  • Der Song ist in Ordnung, gut gemacht.

  • Da gab es schon Besseres von italienischer Seite.

  • Schön das Marco wieder antritt. Find dieses Lied jetzt nicht mehr so exklusiv wie sein L’essenziale aber hat durchaus seine Qualitäten. Warscheinlich Mittelfeld Platz 12-16

  • Hmmm, was kann man von der musikalischen Qualität der 2023er-ESC-Ausgabe noch erwarten, wenn selbst Italien dieses Mal eher nur meh! ‘rüberkommt?

  • Der zweite Platz vom san remo Festival hat mir besser gefallen! Der Beitrag hier wirkt etwas aufgewärmt und kommt für meinen Geschmack etwas fad daher! Leider wird er es nicht in die Top 10 schaffen

  • Bis jetzt eines der besten Beiträge

  • Italiener der schmachtend ne Ballade singt, die 150igste. Die Italiener könnten sich auch mal wieder was neues ausdenken. Ja gut gesungen, und er schaut auch schön schmachtend in die Kamera, das alle Frauen nen Milcheinschuß bekommen, aber mir ist das zu berechnend und auch ja, langweilig.

  • Ich las heute irgendwo, Marco Mengoni überlege momentan noch, ob er mit “Due Vite” antreten werde oder womöglich mit einem anderen Lied beim ESC an den Start gehe.
    Sollte er sich für einen schnelleren Song entscheiden, hätte ich nichts dagegen. Und wenn es dann doch die Gewinnerballade von San Remo wird, soll mir das auch recht sein.

    Ich vertraue da vollends auf seinen Musikgeschmack.

    • Gemäss offizieller ESC-Website ist Marco’s Song «Due Vite» gesetzt. Wir können also davon ausgehen, dass er in Liverpool mit seinem San-Remo-Song an den Start gehen wird.

  • Vielleicht keine Offenbarung – aber eine musische Perle unter viel trash und zeitgeistigen “Werken”, 12 Punkte!

  • Der Beitrag aus 2013 hat mir einen Tick besser gefallen. Nichtsdestotrotz ein – wiedermal – großartiger Beitrag aus Italien. Bella Italia

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Ein wunderschönes Lied aus Italien, wieder einmal. Gefällt mir sehr gut, ist aber eben so typisch für italienische Beiträge, dass er kaum auffallen wird. Aber vielleicht erfreuen sich die Leute an einem ruhigen, melodischen Lied. Italien wird auf jeden Fall auch dieses Jahr vorne mitmischen.

  • Was für ein wunderschöner Song…

    Italia 12 punti

  • Sehr schön wie so oft in den letzten Jahren. Gleiches Strickmuster. Der Chorus geht voll ins Ohr. Wird vorne mitspielen. Bravo, Italia!

  • Ciao bella Italia…benevenuti a Roma 2024

    • Es ist gut aber hand aufs herz an alle italienhyper ist es nicht eher nur italienische durchschnittswahre. Es ist keine wahnsinnige offenbarung und es ist seinem beitrag von 2013 fasst zu änlich

Kommentiere Marco Mengoni's Beitrag!

Login
Passwort vergessen
Registrierung

Mehr von Italien

Mehr vom ESC 2023