Andrew Lambrou Break A Broken Heart

🇨🇾 Zypern ESC 2023

Live-Auftritt Andrew Lambrou

Final

Live-Auftritt Andrew Lambrou

Semifinal

Offizielles Musikvideo

Andrew Lambrou - Break A Broken Heart

Reaction-Video zu «Break A Broken Heart»

Andrew Lambrou

Andrew Lambrou sang für Zypern am ESC 2023 und erreichte mit «Break A Broken Heart» den 12. Platz

Wie gefällt dir «Break A Broken Heart»?

9 Kommentare

  • Heissa!
    Da wurde ja gestern aber auch alles aufgefahren, was die technische Trickkiste zu bieten hatte – und, zugegeben durchaus souverän, mittendrin dieser pornöse australische Zypriot, dessen Oberarme zwei meiner Oberschenkel nur knapp hergäben.
    Im Großen Finale wird es mit Sicherheit noch reichlich feuchte Punkte für ihn regnen, frei nach dem Motto in diesem ESC-Jahrgang
    😀

  • Ich glaub Zypern ist es einfach wichtig jedes Jahr ein Supermodel an den Start zu bringen, Musik ist zweitrangig. Sexy Typ, stinklangweiliger Song.

  • Dieser Beitrag hätte auch im deutschen Vorentscheid mitlaufen können – es hätte niemand gemerkt, dass er für Zypern zusammengekupfert wurde.Viele Beiträge in vielen Ländern werden immer gesichtsloser und gleichförmiger. Vielleicht sollte mal das Auswahlverfahren neu überdacht werden und zur Regel der Landessprachen zurückgekehrt werden.

  • Zum Glueck scheint der Typ ein guter Schwimmer zu sein, denn der Song wird total absaufen. Schwedische Leftoverware von der schlechtesten Sorte.

  • gefällig, geschmeidig. kein esc gen. selbst wenn es durch griechenland ins finale gehebelt werden sollte, ein song der sich verflüchtigt.

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Man nehme einen hübschen und jungen Menschen, lässt ihn irgendwelche Töne ins Mikrofon trällern und hofft, dass der Funke springt. Das machen sehr viele teilnehmende Länder, bloss dass dieser Funke hier nicht springen will. Das Lied ist beliebig, wirkt etwas verstaubt und ist einfach kein Bringer. Zum Glück ist sein Heart ja schon broken…

  • “Resterampe aus schwedischen Songbeständen.”
    disneyfan5000 herrlich zusammengefasst!

    Klingt ein bisschen nach “Arcade” rock-revisited, aber wenn der Herr Lambrou in Badehose performt, sollte es gewiss 12 Punkte regnen – das Auge sieht ja schließlich mit. 😉

  • So typisch cypriotisch klingt es also, wenn ein Australier mit cyprotischen Wurzeln(wahrscheinlich ist der cypriotsche Schwager von der Tante, vom Schwipschwager, seines Großvaters vor hundert Jahren nach Australien eingewandert), einen Song in Schweden produziert, und dann in Griechenland sein Video produziert. Ungefähr so authentisch, als wenn man Ketchup und Chilisoße auf den Cyros macht. Dazu ist der Song noch stinklangweilig. Ach, schickt doch wieder Eleni Foureira zum ESC. Letztes Jahr ist man ja ausgeschieden, aber der Song war a) besser als dieser langweilige Mist und b) klang wenigstens nach Zypern und nicht nach Resterampe aus schwedischen Songbeständen.

Kommentiere Andrew Lambrou's Beitrag!

Login
Passwort vergessen
Registrierung

Mehr von Zypern

Mehr vom ESC 2023