Zala Kralj + Gašper Šantl Sebi

🇸🇮 Slowenien ESC 2019

Live-Auftritt Zala Kralj + Gašper Šantl

Final

Live-Auftritt Zala Kralj + Gašper Šantl

Semifinal

Offizielles Musikvideo

Zala Kralj + Gašper Šantl - Sebi

Zala Kralj + Gašper Šantl sangen für Slowenien am ESC 2019 und erreichten mit «Sebi» den 15. Platz

Wie gefällt dir «Sebi»?

51 Kommentare

  • Den Song finde ich nach wie vor hypontisch und bezaubernd. Die Präsentation allerdings… naja. Man muss das Publikum schon irgenwie ein klein bisschen mit einbeziehen, sonst wirkt es autistisch und schon beinahe arrogant.

  • Also den deutschen Sisters wird ja ein langweiliger Auftritt vorgeworfen, aber sich nur hinstellen und sich wie zwei verschreckte Rehe anglotzen 3 Minuten lang und rumsäuseln als wäre man im Dauerstimmbruch ist also der Inbegriff einer Actionreichen Performance? Jedenfalls so das es für Platz 15 reicht? In den Sisters war wenigstens Leben zu erkennen, bei Prinzessin Valium und Prinz Siebenschläfer konnte man das nur bedingt erkennen.

    • die Vergleiche zwischen Deutschland und Slowenien,:lächerlich unprofessionell!
      aber das kennt man ja vom Kommentator
      , der der Disney Welt so zugetragen ist .

  • … je länger ich den song höre … (und nicht die beiden sehe) … desto besser gefällt er mir …

  • … ich hätte sie gerne in den Top Ten gesehen, aber ich denke, die beiden sind trotzdem zufrieden …

  • geht ok. super platzierung

  • Einfach wunderschön und absolut bezaubernd!!!

  • Auch verdient weiter gekommen.
    Eine Freude die Beiden zu beobachten.
    So lieb!

  • Das ganze lied ist irgend wie seltsam
    Und ich werde irgendwie nicht schlau ob es nun gut mittelmässig oder schlecht sein soll

  • Das ist jedenfalls die ganz ganz große Liebe! Drei Minuten lang angestarrt zu werden, geht nur auf rosaroten Wolken. Nichtsdestotrotz, der Song tut nicht weh und von daher soll er im Finale gern dabei sein. Wer weiß, vielleicht ist er sogar am Ende „die“ Riesenüberraschung …

  • Im Finale … prima, zu Recht!!!

  • Komme nicht drauf, wo das abgekupfert äh.. inspiriert wurde.

  • Sehr schöne, melancholische Stimme, Song angenehm unaufgeregt. Wäre schade, wenn’s im Semi unterginge …

  • Super! Berührender Text und entpannte Mucke!

  • Mal ein sehr schöner Beitrag aus Slowenien, bravo!!!

  • … bitte auch nicht ins finale … ich finde den song langweilig … leider weiß ich nicht, welcher sprachliche inhalt hier vermittelt wird … nur das könnte meine meinung noch ändern … liebe sloweninnen, liebe slowenen: klärt mich bitte auf …

  • dieser Song ist außergewöhnlich, er passt in keine Schublade. Authentische Künstler, ein hypnotischer und sphärischer Sound. Einfach genial. Meine Nummer 1….

  • Nach wie vor mein Favorit in diesem schlechten Jahrgang.

    P.S.: Von Salvador Sobral und Jamala hieß es auch lange, sie wären nicht massentauglich.

    Aber klar, an einen Sieg glaube auch ich hier nicht ernsthaft.

  • Genialer Song mit spannender Lyric.

    “wenn Dein Kopf voll ist, kannst Du hören wie mein Herz schlägt.
    Wenn Deine Last schwer ist, kannst Du bei mir Zuflucht finden…..
    …Die Ewigkeit und dieser Planet sind keine Freunde, ich bin wie eine Schneeflocke, die darauf wartet dass der Frühling kommt….
    …man kann nicht immer die Sterne sehen.
    Bleib Dir selbst treu.
    Sag nicht, vergib mir.”

    Die Präsentation wunderbar verpeilt, fast wirken Sie ein bisschen wie vollgekifft, unnahbar sowieso und dieser sphärische Sound ein Hochgenuss!

    Natürlich ist das nicht Massen-kompartibel und schon gar nicht für jenes “ESC-Party-Volk” das tonnenweisse Pyrotechnik und mindestens 5 wild gewordene “Hobby-Prostituierte” auf der Bühne sehen will, die sich zu wabernder “Kirmestechno” billig anbiedern.

    Ach so, ich vergass: das waren ja die grauenvollen 00er Jahre, na dann hat das bezaubernde “Sebi” möglicherweise doch eine Chance auf das Finale.

    Es wäre unbedingt eine Bereicherung!

  • Gute Idee, der Produzenten, das man nach dem Auftritt von Prinzessin Valium und Prinz Baldrian, die Tschechen mit ihrem flotten Song angesetzt hat. Denn die sorgen wenigstens dafür das das Publikum nicht ins Koma fällt.

  • Tierisch deprimierend

  • Schön. Schlicht. Urlaub von Pathos, Bespassung und Möchte-gern-Folklore. Vieles ist davon abhängig wie die Stimme live rüberkommt.
    LG Stefan

  • …weckt mich wenns vorbei ist.

  • … wenn der song erotik hätte, gefiele er mir … aber diese komponente fehlt …

  • hmm, na ja. Gute Idee eher mittelmäßig umgesetzt. Aber lieber sowas als zB Moldau, Belarus, Russland, Nordmazedonien, Australien etc etc etc.

  • ein schönes, schwermütiges nümmerchen aus der slawischen alpenrepublik – unangetstrengt und angenehm – gefällt .

  • … song in landessprache gefällt mir gut … ist halt etwas verhalten … schade das es kein duett ist … so bleibt es fast zu simple …

  • landessprache iss voll ok…aber haut mich nicht aus den socken

  • Ja. Super. Und vor allem NICHT auf Englisch…

  • für mich sehr lahm und eintönig, wobei ich nach der Hälfte nicht mehr konzentriert folge

  • … schwer einzuordnen … gefällt es mir??? Auf jeden Fall sticht es heraus …

  • Wenn der Gasper nicht so komische Bewegungen machen würde (erinnert mich an Rykka – die hat es aber mit Elan gemacht) dann gäbe ich dem Beitrag eine Chance. Da das Gesamtpaket zählt, fällt es bei mir durch.

  • interessant aber ohne thrill.
    das wird untergehen, aber der live-auftritt kann
    es wenden.

  • Das Publikum mach den Song mit den Klatschen kaputt … merken die das nicht ?
    Aber ganz guter Song denke wird auch am Ende bei mir in den Top 10 sein.

  • Mir gefällt dieser Song. Ruhig, bedächtig, ein Lied zum Innehalten. Dennoch hätte ich mir ein richtiges, emotionales “Finale” gewünscht, dass alle im Saal nochmal mitreißt. wer weiß, vielleicht sehen wir hier noch einen Revamp.
    Hauptsache, der Song bleibt in der Landessprache.

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Sie haben doch wirklich alles gegeben, damit sie nicht zum ESC müssen – und trotzdem hat es gereicht. Unmotiviertes Gesäusel, coole Abwesenheit und etwas hochnäsig-arrogantes Gehabe. Die Musik wäre vermutlich nicht mal so schlecht, aber leider ist mir vorher das Gesicht eingeschlafen.

  • Also irgendwie wirken die beiden total unmotiviert … finde das Lied sehr lahm

  • Es sagt doch alles über diese phonetische Schlafpille aus, wenn das Intro mehr Power und Energie hat. Ich hatte das Gefühl, das wenn das Publikum (warum auch immer) nicht geklatscht hätte, hätte sich diese Prinzessin Valium selbst in den Koma gesungen. Was für ein elend langweiliger Mist. Und der Typ vollzieht wohl gerade den Klotanz. Na, wenn man muss, muss man halt. Ich hoffe es hat gerade noch so gereicht.

  • -hypnotischer, eingängiger und wohliger Sound; leider kommt der Gesang für mich nicht überzeugend und in seinem understatement sehr unsicher und ungelenk daher. Ich habe Zweifel, dass die beiden es in´s Finale schaffen.

  • Diesen bezaubernden Beitrag werden nur die wenigsten zu schätzen wissen…

    Für mich eine positive Überraschung aus Slowenien.

Kommentiere Zala Kralj + Gašper Šantl's Beitrag!

Login
Passwort vergessen
Registrierung

Mehr von Slowenien

Mehr vom ESC 2019