Konstrakta In Corpore Sano

🇷🇸 Serbien ESC 2022

Live-Auftritt Konstrakta

Final

Live-Auftritt Konstrakta

Semifinal

Offizielles Musikvideo

Konstrakta - In Corpore Sano

Konstrakta sang für Serbien am ESC 2022 und erreichte mit «In Corpore Sano» den 5. Platz

Wie gefällt dir «In Corpore Sano»?

Die Kommentarfunktion wird raschmöglichst wieder freigeschaltet.Wann? Hinterlasse deine E-Mail und wir werden dich umgehend benachrichtigen.
Contact Form Demo (#4)

33 Kommentare

  • Geiler song, anders und great.

  • Es war mal was anderes darum hat es gepunktet und zum deutschen beitrag. Die 0 punkte waren klar gerechtfertigt den es war ein langweiliges nichts

  • So ein Schrott landet auf Platz 5 und Malik wird letzter? Manchmal soll einer das verstehen. Am besten die ARD verabschiedet sich vom ESC. Geld und Zeitverschwendung.

  • Nun gut das zeichnet den esc halt aus und warscheinlich ist es der einzige beitrag neben molitva der die 12 aus der schweiz auch zurecht verdient hat und nicht nur durch die riesige dispora der serben in unserem land die nicht immer für die qualität voten

    • Was war denn bitteschön an diesem Lied jetzt so toll? Nur weil sie sich die Hände gewaschen hat? Gesanglich war es mittelprächtig. Der Song öde. Und der Deutsche Song wird mit 0 Punkten von der Jury bewertet. Da kommen schon einem Zweifel ob die Jury wirklich zugehört hat. Denn auch wenn Serbien nur dank des Televoting so weit oben steht, auch die Jury gab diesem Mist 87 Punkte. Soviele Tomaten auf den Ohren kann man doch nicht haben.

  • Dass das so weit oben gelandet ist, hat mich sehr gefreut.

  • Das war einfallsreich, künstlerisch und innovativ!
    Und genau wegen solchen Beiträgen liebe ich den ESC!

  • Das war einer meiner Lieblingsauftritte. So simple und doch so genial. Perfekt passend zu den Lyrics. Es war meines Erachtens der künstlerisch wertvollste Auftritt des Jahres. Es braucht eben nicht immer Pyro und Spezialeffekte, um ESC Geschichte zu schreiben und für in alle Ewigkeit am ESC in Erinnerung zu bleiben. Wir werden Bilder dieses Auftrittes noch in 10 Jahren sehen.

  • Was für ein bescheuerter Mist.

  • Einer der besten Songs ist dank des Publikums weit oben gelandet. Das sagt doch alles …

  • genial. Das könnte eine Überraschung geben.

  • Die Darbietung ist vielleicht ein bisschen speziell.
    Aber der Rest stimmt.
    Für mich ist sie ein klarer Top-Ten-Kandidat.

  • Serbien ist und bleibt mein Favorit. Kann den Song immerzu hören.

  • gaga ist pflicht – leider ohne lady – performance ist ja echt abgefahren, man kann nicht wegschauen- geht wohl um nen halbversteckten covid-massnshmen protest ( ewiges händewaschen ) – song unterirdisch – so grundschlecht dass fast schon wieder gut – ich bleibe ratlos mit offenem mund zurück

  • Jetzt mal hand aufs herz diese frau kann absolut überhaupt nicht singen und der serbischen Dispora welche diesen song jetzt in den himmel loben kann man nur sagen, ihr müsstet euch in grund und boden schämen wen ihr euch durch so etwas minderwärtiges vertreten füllt

    • Diese Frau singt objektiv betrachtet sehr gut wenn sie es nicht mögen ist das ihr persönliches Problem. Schämen muss man sich eher für solche Kommentare als für perfekt vorgetragene Kunst. Ich bezweifle das sie auch nur annähernd etwas ähnlich kreatives in ihrem Leben geschaffen haben. Ich bin deutsch und habe nichts mit Serbien zu tun und finde es den mit Abstand spannendsten Beitrag.

  • Muss auch ins Finale. Unbedingt!

  • Schön schräg.

    Bin gespannt auf die Performance.

  • Ja, immerhin ein Fortschritt gegenüber den drei vorjährigen Hupfdohlen. Ohrwurm? Nein.

  • Cool ! My personal favourite

  • Was soll das sein? Ein Auftritt im Vorentscheid oder ein Erklärvideo wie man sich am besten die Hände wäscht? Gesanglich grausam. Was ist nur mit diesem Jahrgang los, entweder langweilige Balladen oder solche Freakshows. Kaum wirklich tanzbares dabei. Meine Fresse. Ein echter Rückschritt, gegenüber dem letzten Jahr.

    • Man kann den Text übersetzt mitlesen. Falls sie ihn nicht verstehen liegt das an Ihnen. Es würde übrigens auch ein Kommentar völlig ausreichen sie müsen nicht 3 mal schreiben das sie den Song nicht mögen.

  • Großartig abstrakt, schön zu sehen, dass der Go_A-Style anscheinend inspirierend gewirkt hat.
    MUSS ins Finale, weil es einfach schön konträr zu sich immer auf gleicher Ebene abmühenden Beiträgen, wie zB in diesem Jahr aus Spanien oder Malta, steht.

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Da ist sie, die etwas bizarre Nummer, gefällt mir nicht besonders. Mal schauen, ob sie auf der Bühne auch die Hände wäscht oder ob der Delegation was Besseres einfällt. Keine Ahnung, was ich von dem Machwerk halten soll, ist aber sicher eine Gelegenheit, aufs WC zu gehen.

  • Was für ein Müll. Gesanglich übel, die Performance ist ein schlechter Witz. Kein Finale.

  • Respekt! Finde ich sehr gut. Nicht der übliche 0815 retorten Song auf den sich fast alle anderen Länder verlassen. Auch sehr gut vorgetragen.

  • Tja. Urplötzlich mit Inhalten konfrontiert zu werden, damit kann halt nicht jeder umgehen…

    Selbstverständlich wird das im Semifinale hängen bleiben. Ich persönlich finde es aber cool, mutig und überraschend catchy.

  • Gute nachrcht an deutschland ausnamsweise seit ihr mal nicht die schlechtesten. Das hihr ist mit abstand einer der schlechtesten beträge den ich je gesehen habe

  • Gute nachrcht an deutschland ausnamsweise seit ihr mal nicht die schlechtesten. Das ihr ist der mit abstand einer der schlechtesten beträge den ich je gesehen habe

  • Okay. Das ist definitiv nicht mein Liebling. Die Stimme ist nicht stark genug, und der Text erschließt sich mir auch noch nicht ganz so.
    Aber Respekt, dass man sich an etwas Anderem, etwas Gewagtem, versucht. Den Mut bringen nicht viele auf, und wer weiß, vielleicht wird er ja doch noch belohnt. Großes Potenzial zur Meme-ifizierung hat er, und das kann einen Titel weit tragen.

  • Ähh, nee. Next. Dagegen ist der Deutsche Beitrag, ein phonetisches Meisterwerk.

  • schlechter gehts kaum noch….

  • ja – hände desinfizieren nicht vergessen. als wüsstens wir noch nicht. und tschüss esc. bin raus.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar