44 Kommentare

Kommentieren →
  1. Wulf

    Immer noch hörenswert!
    Und das nach so vielen Jahren.

  2. Orson Wellness

    Depressiver Schmelzkäse. Gab mir nichts.

  3. Lotti

    Anouk hatte sichtlich spass am Mitmachen. Der Song gefällt mir sehr. Schön melancholisch. Hätte einen besseren Platz verdient.

  4. Jotka

    Mein absolutes Highlight des 2013er ESC. Danke Holland – ich liebe euer Land sowieso!!!

  5. Wulf

    Ein sehr melancholischer Beitrag. Eine Bereicherung für den eher schwachen ESC2013.

  6. Supertrooper

    Die besten 3 Songs der letzten Jahre sind für mich mit grossem Abstand Patricia Kaas , Rona Nishliu und Anouk. Genau diese Songs sind es für mich, die den ESC sehenswert machen. Es gibt immer irgendeine Perle die dabei ist. Wobei das bei diesen 3 Frauen schon eher Diamanten sind !

  7. skater

    Vielen dank anouk, Lieder wie diese machen den esc wieder sehenswert! Bitte mehr davon next Year!

  8. Prontosana

    STIMMUNGSVOLL – TRAUMHAFT – WUNDERBAR!!! Und sicher nichts für grobgestrickte Menschen, denen naturgegeben der Zugang fehlt.

  9. pheerce

    That’s why birds don’t fly! Exakt! Bei dem Gesang kein Wunder!

  10. Stouni

    hier habe ich immer noch dieses seltsame frage zeichen den ich fand es nicht speziel. eher etwas träge

  11. Phil

    nicht der song um einen sonnigen Tag zu begrüssen, aber eine Perle allemal

  12. Bellamusica

    Wie ich feststellen konnte, haben sich im Finale, am Ende der Performance nur Anouk,Marco Mengoni, Bonnie Tyler und die Dorians verneigt. Das ist in Zeichen des Respekts….Klasse, alte Schule, Bescheidenheit….“il pubblico è sovrano“d.h. „das Publikum ist Herrscher“ Herrlich, passt zum Auftritt ohne Schnickschnack.

  13. Michi

    Sie war eine Klasse für sich!bei keinem Beitrag hatte ich so ein Gefühl wie bei Ihr. Wie Albanien im letzten Jahr oder Madame Kaas. Einfach mega speziell, dass geliebt oder gehasst wird.

  14. Stouni

    Ich gönne den holländer den top 10 platz aber der song lösst bei mir nichts aus fand ihn auch extrem anstrengend zum hören

  15. Supertrooper

    Auch wenn Anouk die beste war im Finale, bin ich dennoch zufrieden mit Platz 9. In der Malmo Arena herrschte eine magische Stimmung als sie sang , noch selten habe ich sowas erlebt und der Applaus in der Halle war dann auch um einiges mehr als bei der spaeteren Siegerin. Anouk hat eine wahnsinnige Buehnenpraesenz.

  16. Lane moje

    …am schönsten ist der Song ab 2:10 wo der Background mitsingt!

  17. Lane moje

    Eigentlich hat mir das überhaupt nicht gefallen, aber ihr Auftritt war wirklich gut, jetzt find ich´s nimmer ganz so schlimm – aber ich mag den Refrain immer noch nicht, finde die Strophe viel schöner!

  18. alsace

    auch wenn dieser beitrag nicht so meinen musikgeschmack trifft kam mir das doch sehr sympatisch rüber…und ich gönne den esc-gebeutelten holländern diese gute platzierung..

  19. Waterloo

    Mit diesem Meisterwerk konnte Anouk garnicht verlieren. Um sooo schöner, dass ihr Mut, mit dieser aussergewöhnlichen Ballade anzutreten, mit einer Top-10-Platzierung belohnt wurde!!! Ihre persönliche Präsenz und wunderbar warme Stimme machten jeden einstudierten Schnickschnack überflüssig. Welche Bereicherung für diesen Jahrgang, DANKE ANOUK! Beschämend finde ich nur, dass von uns keine Punkte kamen; an mir hat´s nicht gelegen.

  20. Morghra

    Ich bin gestern bei allen Punkten für Anouk soo durchgedreht! Dieser Platz ist so unglaublich und erfreuend! Mut wird belohnt! Liebe Holländer: Ich danke euch! Danke, danke, danke

  21. looking4atlantis

    Sie kommt auf die Bühne, tritt ans Mikrofon, fängt an zu singen…und die ganze Windmaschinen-Bombastik-Knall-Bumm-Peng-Welt des ESC ist pulverisiert…danke, dass es dies (immer noch) gibt!

  22. Mr-Grandprix

    Ich bin einfach nur happy. Dass das Unwahrscheinliche passierte, dass dieses Kleinod unter die Top Ten kam, ist einfach unglaublich und grossartig. Natuerlich bleibt es fuer mich mit sehr, sehr grossem Abstand die Nummer Eins (Stichwort: andere Liga), aber auf der ESC-Buehne so weit nach vorne zu kommen, verdankt sich nicht nur Anouks unuebertroffener Buehnenpraesenz und dem Gesamtkunstwerk birds, sondern wohl auch einem offensichtlich subtileren Musik- und Lyrikverstaendnis derer, die abgestimmt haben, als auf unserer Plattform erkennbar war.

  23. Ramirez

    Mir persönlich gefällt „Birds“ noch die Stimme ja wirklich nicht. Ich verstehe aber, dass viele sich aufgrund des beim ESC selten vorkommenden Stimmungsbildes des Songs oder dem Gesang von Anouk angesprochen fühlen.Platz 9 ist aber das Maximum, was möglich war.[Wenn man ehrlich ist ;) – der Refrain für sich ergibt nicht wirklich einen Sinn]

  24. Utopia

    Sehr starker Auftriff und super intressanter Song. Das war mal was echt seltenes und wunderbare Abwechslung. Hätte auch gerne einige Plätze weiter vorne landen dürfen.

  25. Zokko

    Nach diesem Vortrag habe ich tatsächlich an ein Wunder von Malmö geglaubt … diese Frau braucht kein pompöses wallendes Abendkleid, keine großartig inszenierten Bühneneffekte, nur sich selbst, ihren Song und was sie damit anrichtet … ihre Platzierung interessiert mich dann auch nicht mehr – was bedeutet denn letztendlich schon dieser blöde ESC?

  26. treppi

    Uuuuups, ich Luegen gestraft worden. Diesen Beitrag hätte ich im Leben nicht im sogenannten Finale erwartet. Auch wenn ich den Song absolut nicht leiden kann, werde ich ihn trotzdem brav mitverfolgen. Manchmal erklärt sich, weshalb er eben nicht durchgefallen ist …

  27. Euphemia

    Beim ersten Ansehen des Videos dachte ich noch ganz okay, jedoch ein bisschen düster. Als ich dann aber Anouks Auftritt im Halbfinale gesehen hatte, war ich geradezu hingerissen von dieser Intensität, die von dem Lied und der Künstlerin ausgeht. Anouks Stimme transportiert diese Wehmut unheimlich gut. An dieses Lied wird man sich auch in Jahren noch zurückerinnern.

  28. Rosebud

    Das ist so eine unglaublich lyrische und emotionale Darbietung, die mich jedes Mal wieder berührt. Viel Glück, Anouk!

  29. Klaus

    noch schlimmer als Armenien, Rumänien und Georgien zusammen.Und Anouk glaubt , sie liefert den Burner ab.Total daneben!

  30. visionfan

    Erst fand ich den Song langweilig. Doch der Auftritt im Halbfinale war Gänsehautfeeling. Freue mich für die Niederlande

  31. Zokko

    Kann man drei völlig verschiedene Beiträge aus ebenso unterschiedlichen Gründen gleichzeitig mögen? Yes, I can! Ungarn, Griechenland und jetzt Anouk’s „Birds“. Ich bin erst recht spät auf diesen holländischen Zug gesprungen, war anfangs zurückhaltend. Aber je öfter ich diesen Song höre, je tiefer geht er direkt ins Blut. Und Anouk’s Vortrag im Halbfinale hat mich dann letztendlich vollkommen „geflasht.“ Wunderschön, Gänsehaut pur, „outstanding“ im allerbesten Sinne des Wortes! Gleichgültig, auf welchem Platz Anouk landet, während man den Sieger vermutlich schon nach Wochen vergessen wird, geht dieser Song schon jetzt in die Geschichte des ESC, und darüber hinaus, ein.

  32. alsace

    alles geschmacksache…aber ich kann mich mit dem song sowas von garnicht anfreunden

  33. Waterloo

    „Birds“ hat mich beim ersten anhören sofort ergriffen, obwohl ich den Song textlich nicht wirklich begriffen habe. Dank Mr-Grandprix und seinen intensiven Ausführungen hat sich das geändert und ich teile völlig seine Begeisterung. Birds ist DIE Bereicherung für den aktuellen Jahrgang, egal was im Finale passiert!

  34. frankscut

    Sehr ausgefallener Song aber Super und schöne Stimme,was ja beim Esc sehr selten ist!Ich wünsche Ihr und der Niederlande im Finale viel Erfolg!

  35. Klaus

    Langweilig, da hilft auch keine vorgeblich anspruchsvolle Attitüde.

  36. illerix

    Ein genialer Song, den ich erst beim gestrigen Live-Event so richtig wahrgenommen habe. Dieser Song sticht heraus, er ist anspruchsvoll und wunderschön … und vor allem: sehr schwer zu interpretieren … und Anouk macht das einfach genial. Super! Der Gewinnersong … noch vor Dänemark … änemark ist schön und auch eingängig, aber *Birds* hat genau das, was dieses Jahr gebraucht wird …Gratulation!

  37. Mr-Grandprix

    Anouk, meiner Nummer 1, gratuliere ich! Respekt vor dem Urteil! Mir ist es egal, ob es nur an der Jury lag oder wie weit auch das Publikumsvoting mitentscheidend war. Ich freue mich jedenfalls aufs FINALE, das die Niederlande so lange (meist selbstverschuldet) verpasst haben. Es war mutig von Anouk, sich am ESC zu beteiligen, einer Plattform für hoffnungsfrohe Talente wie Lena, nicht aber für arrivierte Künstler, die ein hohes Risiko aufgrund der Unberechenbarkeit des Votings eingehen, kaum etwas zu gewinnen, aber viel an Reputation zu verlieren haben. Und es war darüber hinaus mutig, mit einem derart anspruchsvollen Beitrag anzutreten.

  38. Mr-Grandprix

    DAS war Mut. Es war mutig von Anouk, sich am ESC zu beteiligen, einer Plattform für hoffnungsfrohe Talente wie Lena, nicht aber für arrivierte Künstler, die ein hohes Risiko aufgrund der Unberechenbarkeit des Votings eingehen, kaum etwas zu gewinnen, aber viel an Reputation zu verlieren haben. Und es war darüber hinaus mutig, mit einem derart anspruchsvollen Beitrag anzutreten.

  39. tmfkommert

    Das die Vögel nicht mehr fliegen können ist diesem Lied geschuldet. Es klebt sie auf den Boden und lässt sie nicht mehr los. Hitchcock hätte seine Freude daran, nur Hitchcock!!!

  40. skater

    Weiter! Zu recht! Toller Song!!

  41. Morghra

    Hier hat es Jurypunkte gehagelt! Zurecht! An dieser Stelle schaue ich ausnahmsweise mal mit Neid auf Mr-Grandprix, der das so treffend und poesievoll beschrieben hat, wie ich es nie könnte… Danke dir! *knicks*

  42. Lorenzo Di Corsica

    Gratulation zum Finaleinzug!

  43. Mr-Grandprix

    VERSUCH EINER NACHDICHTUNG zur Würdigung der poetischen Schönheit des Textes: „Abgeschottet von der Aussenwelt / Wolken raubten all das Licht / Mir fehlt der Halt. Mich dünkt / meine Gedanken kreisten / unentwegt, während ich mein Leben ohne dich zu leben trachte. // Vögel fallen den Dächern entlang / wie Regentropfen vom Himmel herab / luftleer, kein Stolz // Wenn, was ich bin, mein Fehler ist / dann hätte ich lieber nicht recht / Hoffnungen wichen der Furcht und mit / meinem einen Flügel kann ich nicht fliegen / Bei Sonnenaufgang erdrücken mich / Träume und deshalb // fallen Vögel den Dächern entlang ? // Ein Ort ohne Furcht, ohne Mondlicht / Ich brauche nur Bäume, Blumen und etwas Sonne / wo neue Erinnerungen entstehen und alte sterben / wenn die Liebe entwich // Vögel fallen ? luftleer, kein Stolz / Deshalb fliegen sie nicht.“ Das ist durchaus grosse Lyrik auf dem Niveau Rilkes, Georges, Celans, Dylans usw. Die Vögel: Inbegriff der Freiheit, der Unbeschwertheit, in ihren Zügen auf die Ferne und Zukunft hin gerichtet, Sinnbild des Lebens, wie in vielen Mythen und der Weltliteratur von Aristophanes bis Hitchcock dargetan. Ihr Sterben, ihr Fallen, „als welkten in den Himmeln ferne Gärten“, steht für die Endzeitstimmung eines Menschen, der im Liebesverlust mit dem Partner alles verloren hat, was ihn trägt: den zweiten Flügel, die Luft und den Stolz, die Vergangenheit und die Zukunft. Anouk schafft es, die unausprechliche Wehmutsstimmung bildlich werden zu lassen. Die Musik des in B-Moll verfassten Chansons ist dem Text ebenbürtig: das ganze Registerwesen zwischen natürlichem, harmonischen und melodischem Moll wird dargeboten, mit überraschenden Wendungen im gesanglichen Duktus , mit zarten chromatischen Oszillationen, dem Fallen der Vögel nachempfunden, mit Vorhalten und auch mit dem Mut zu blue notes. Die Textstelle „Birds falling down the rooftops“ verwebt die Sprachmelodie mit der Musik fast wie in den Kunstliedern Hugo Wolfs.

Beitrag kommentieren