Sennek A Matter of Time

🇧🇪 Belgien ESC 2018

Live-Auftritt Sennek

Semifinal

Offizielles Musikvideo

Sennek - A Matter of Time

Sennek sang für Belgien am ESC 2018 und erreichte mit «A Matter of Time» den 12. Rang im 1. Semifinal

Wie gefällt dir «A Matter of Time»?

41 Kommentare

  • Song ganz gut, Präsenz und Staging aber schlecht.

  • … ist mir persönlich zu fad und war zurecht nicht im finale …

  • Ey, du eh, weißt du was? Ich fahr zum ESC, ey. Wird da mal so ne richtige Message loswerden. Über die Zeit, eh und so. Und danach gehe ich so zum Symposium eh, ob wir wirklich alle da sind. Ey Du eh, das ist voll Knorke. In meiner Community fahren da alle drauf, ey. Voll krass. Leider aber nur die.

  • Kein Finale, ich versteh`s nicht. Einer der besseren Songs dieses Jahr. Aber trallala und hoppsasa aus Norwegen, Schweden, Moldova etc. sind weiter. Anstelle derer hätte ich lieber Armenien, Griechenland und natürlich Belgien gesehen u. gehört. Wahrscheinlich gewinnt wieder ein Lied, daß man nach der Show nicht mehr hören mag, wie so oft beim ESC. Traurig.

  • Die Live-Performance war vielleicht nicht optimal, aber wiederum nicht so, dass es ein Ausscheiden im Halbfinale verdient hätte. Es war für mich ein kleiner Schock, zumal Kandidaten weiter gekommenen sind, die m. E. absolut nicht ins Finale gehören …

  • Zwei Jahre nacheinander das gleiche Konzept mit langweiligem Song, langweiliger Interpretin und miesem Livegesang – das funktioniert bei keinem Land.

    • Zwei Jahre hintereinander? Ja alles klar, Blanche war auch schon langweilig … … und überhaupt, wenn man nichts mehr erklären kann und einem nichts mehr einfällt, womit man den Leuten noch auf den Geist gehen kann, sagt man einfach, die bringen immer das Gleiche, ist alles langweilig. Man(n) das sind zwei völlig unterschiedliche Songs, völlig unterschiedliche Interpretationen und Interpretinnen / Künstlerinnen / junge Frauen, wenn man das nicht begreift, sollte man mal die Ohren und Augen weiter aufsperren und sollte sich vorallem nicht ESC-Expertenwissen nennen.

      • Ja und deshalb wurde z. B. auch Alexander R. ins Finale gewählt, weil der Beitrag aus Norwegen von Gesangsqualität nur so strotzt und überhaupt keine Videoeffekthascherei darin enthalten ist. “Das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache!” – wunderbar! Es ist wohl eher so: “ich erkläre mir die Welt, wie sie mir gefällt!” – dann sind 2 mal 2 mindestens immer neune. “Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts”, … …wahrscheinlich Ihr Wahlspruch und damit es keiner merkt, erklärt man den Leuten mal die Welt.

      • Das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache!
        In diesem Jahrgang wird endlich wieder Kreativität und Livequalität belohnt und Video-Abklatsch rausgewählt. Erfreulich, da der ESC ein Gesangswettbewerb ist und kein Videowettbewerb.

  • Kein Finale, wirklich schade!

  • Auf CD so gut, aber live war es leider eher mässig. Oh je wie Schade.

  • Guter Song. Modern, catchy, interessant wie 2015 u. 2017, mein 2. Favorit (neben Austria!)

  • Schlecht. Einfach nur schlecht.
    Eine langweilige Stimme, eine langweilige Interpretin.

  • Auf jeden Fall Finale. Die vergangenen Jahre war Belgien immer sehr originell und musikalisch vorne. Sphärischer James-Bond-Titel

  • Das ist schön. Melancholisch mit Jazz angehaucht. Die Stimme sehr klar und sympathisch. Top 10.

  • Die Erfolgsgeschichte der Belgier in den letzten Jahren wird sich dieses Jahr sicherlich fortsetzen.

  • Voriges Jahr war Belgien wirklich gut , aber jetzt.. langweiliges auch schon in den Achtzigern dagewesenes..ich mags nicht

  • Ich mag ihre stimme leider nicht darum nee

    • im gegenteil, sie hat eine sehr aussagekräftige stimme die toll rüberkommt. ausserdem geht es beim esc um das lied und nicht um die stimme. und lied und stimme sind einfach großartig. das ist meine meinung.

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Wieder ein moderner Song aus Belgien, etwas dramatisch vielleicht, aber durchaus hörbar. Mal schauen, live sehen solche Lieder dann bald mal weniger glänzend aus…

  • Top! Mein Favorit bisher. Auf jeden Fall Top 5!

  • Die letzten drei Jahre waren für Belgien erfolgreich. Da scheint musikalisch wieder einmal etwas zu passieren… Ende der 80iger entwickelte sich aus dem “Belgium Beat” der Technotrend
    der 90 iger. Dieses Jahr ist Belgien zeitgemäß und musikalisch top. Ein Sieg wäre also nicht unverdient.

  • Wirklich gut! Auch ein Favorit?

  • eeeeeeeendlich ein favourit – einen song den man sich als siegersong vorstellen kann – notabene aus einem land, dass nun schon seit jahren darauf hinarbeitet , endlich mal wieder zuoberst auf dem treppchen zu stehen. heuer könnte es gelingen ; ansonsten just a matter of time

  • Ein sehr guter Song, mit sehr guter Stimme sehr gut interpretiert, vielleicht etwas zu viel Blues und ziemlich anspruchsvoll – alles in allem seit heute eines meiner wenigen Favoriten neben dem sehr peppigen “Lie To Me”. Viel Glück, Belgien!

  • No Sorry Belgien diese Jahr empfinde ich es nicht toll. Kein Vergleich mit 17 und15

  • Was für ein langweiliger und nichtssagender Mist ist das denn? Damit wird Belgien mit Sicherheit nicht vierter.

  • man weiß gar nicht was man besser finden soll.
    belgien oder portugal.
    auch dieser titel, traumhaft schön.
    gut das portugal schon gesetzt ist.
    so wird es ein spannendes finale.
    belgien! in letzter zeit immer anders,
    immer modern, immer auch mutig und
    immer, wie schon von anderen gesagt,
    mit dem gewissen esc gen.
    von ihnen lernen ist keine schande.
    von mir auch hier, nur lob.
    bin beeindruckt und mir gefällt es sehr, sehr gut.
    ich finde, dieses jahr ist jetzt schon eines der besten.
    soviele top five beitrage jetzt schon. wow.

    • ach sorry, vergaß noch was.
      hätte es gerne live gesehen und gehört.
      so ist ein vergleich mit portugal eher nicht möglich.
      dennoch, bravo.

  • OMG! Belgien zeigt uns allen wie es richtig geht!
    Junge Talente mit einzigartigen Stimmen und Charisman, Songs die Originalität mitbringen und doch ESC-tauglich sind und meistens eine Show die beeindruckend aber nicht überladen ist! Mega!

    Seit 2015 kommen nur Qualitativ hochwertige Beiträge (was man an Belgiens Platzierungen auch erkennen kann 😉 ) und auch dieses Jahr ist mit “A matter of Time” ein genialer Beitrag im Rennen!

    Brüssel 2019? Ich bin jedenfalls dafür 😉

    • Echt jetzt? Würde dieser Mist für Deutschland starten, würden sie alle wieder schimpfen. Der Song ist noch langweiliger und nichtssagender wie der vom letzten Jahr. Warum der nur so gut abgeschnitten hat, kann ich bis heute nicht verstehen. Der war nämlich langweiliger als der Song von Levina.

      • Ja das war mein voller Ernst! Ich bin ein richtiger Fan von dem Song! Steht bei mir momentan noch auf Platz 1!

        Geschmäcker sind verschieden, wenn du “City Lights” letztes Jahr langweilig fandest ist das so, ich fand Belgien 2017 großartig!

        Vielleicht ist es ein wenig naiv so zu denken aber ich glaube wenn “A matter of Time” für Deutschland starten würde, würden es genau so viele Menschen feiern wie für Belgien 🙂

  • Der 2. fantastische Song beim diesjährigen ESC (meiner bescheidenen Meinung nach)!! Wenn‘s nach mir geht, können sich Portugal und Belgien den 1. Platz teilen. Ganz ganz großes Kino, das was Belgien dieses Jahr wieder abliefert!

  • Nicht schlecht und viel besser als manch anderes dieses Jahr, aber ob es fuer ganz oben reicht kommt auf die Live Performance an.

  • Wo nehmen die Belgier verdammtnochmal immer die ganzen jungen Talente her, mit denen sie den ESC die letzten Jahre beglücken? Hier schon wieder! Unverschämt das! ; o) Brüssel als nächster ESC-Standort ist wirklich überfällig … oder Amsterdam … oder Rom …

  • wunderbar! Komposition und Stimme sind allereste Sahne! Danke, danke danke Belgien!
    jetzt hab ich wenigsten einen Grund heuer doch ESC zu schauen….

  • Bravo!
    Auf nach Brüssel 2019!

Kommentiere Sennek's Beitrag!

Login
Passwort vergessen
Registrierung

Mehr von Belgien

Mehr vom ESC 2018