Saara Aalto Monsters

🇫🇮 Finnland ESC 2018

Live-Auftritt Saara Aalto

Final

Live-Auftritt Saara Aalto

Semifinal

Offizielles Musikvideo

Saara Aalto - Monsters

Saara Aalto sang für Finnland am ESC 2018 und erreichte mit «Monsters » den 25. Platz

Wie gefällt dir «Monsters»?

21 Kommentare

  • Wer hat noch die Phantasie, sie mit Zirkusmessern zu bewerfen?

  • … nicht schlecht für eurodance … stimmlich und melodisch äußerst interessant in manchen passagen … dann wieder zu banal …

  • Ich hätte ja dem Rad mal so richtig Schwung gegeben, das die Olle mal 9 bis 10 schnelle Runden dreht. Wäre auch nicht schlechter gewesen als ihr Gesang. Da hätte sie mal einen Grund zum schreien gehabt.

  • wenn man schon im semi durchrutscht,
    muß man sich nicht wundern, wenns im finale
    stoppt. das war nix, das ist nix.
    für lesben und homo bars wirds als hintergrundmusik
    taugen. für den esc zu wenig.

  • 1. Was hatte die Performance mit Monsters zu tun?
    2. Wenn Lordi extra Lissabon fährt und man ein Lied mit dem Namen “Monsters” hat, warum nimmt man Lordi nicht mit auf die Bühne?
    3. Habe ich schon erwähnt das Monsters, X-My Heart und You got love sehr ähnlich klingen. Wurde da ein Song dreimal recycelt, nur hier und da ein paar Töne verändert?

  • … und das wunderbare “Blackbird” ist letztes Jahr im Halbfinale ausgeschieden! Ich möchte kotzen ….

  • Das Weiterkommen dieses Lieds in den Final ist eine Bankrotterklärung für den Europäischen Geschmack. Ums Gottes Willen. Einfach NEIN. IRRTUM. FALSCH. LANGWEILIG.

  • Nein, nein, nein und noch mal nein; die gefühlte Hundertfünfundsiebzigste Euro-Trash-Dance- Nummer der billig gefälligen Art, nachdem immer gleichen Strickmuster.
    Darüber hinaus hat die Truppe mehr Engagement in die grauenhafte Performance investiert während es mit dem Singen nicht so weit her ist.

  • Schubidubi Bum Bum. Schrecklich.

  • Da kann man Angst bekommen :0)

  • finnland liefert die gaytrasheuropophymne 2018 – leider eher schlecht wie recht gesungen – von der performance gar nicht zu sprechen.
    verstörend genug dass ich diesen song doch in der ersten hälfte des Teilnehmerfelds plaziert erwarte.

  • lächlich…..Bühnenshow, Outfit, Komposition, Stimme. Klar, nachdem Finnland letztes Jahr mit Qualität leider im Semi ausgeschieden ist, versuchten sie es heuer mit dem Gegenteil von Qualität.

  • …überhaupt nicht meins, geht mir auf die Nerven und sagt mir: gar nichts! Grauenhaft.

  • Nichts für mich. Das halte ich nicht aus. Das hier gelobte „Domino“ genauso wenig. Diese Sängerin und ihre „Stimme“ … nein, danke.

  • Der klare Siegertitel, wenn sie es nur besser singen würde.

  • gefällt mir. Hatte letztes Jahr schon auf Finnland gehofft. Mir gefällts Es lebe der Eurodance

  • Also für mich hat der ganze Vorentscheid nach “ich will gewinnen” geschrien! Die Produktion ihrer drei Titel war wirklich gut und es hat Spaß gemacht zuzuschauen ^^

    Ich mag “Monsters” sehr gerne, hätte aber lieber “Domino” gehabt. Trotzdem denke ich das Finnland sehr wohl ins Finale kommt und sich eine Top-Platzierung sichern wird.

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Nein, Finnland, damit stösst ihr auch nur noch in Osteuropa auf Begeisterung. Das gibt nicht mal einen Finalplatz.

  • Geht es nur mir so oder geht anderen dieser schwedische europop langsam auch auf die nerfen.
    Ich kann es einfach beim esc nicht mehr hören. Dabei wäre domino so was von geil gewesen

  • Diesmal will “man“ in Finnland mit billigem Eurotrash auf Nummer “sicher“ gehen und mag damit sogar erfolgreich sein … während ich noch immer der kleinen Amsel hinterher weine …

  • eurodance.
    wann hört das auf.
    auch in finnland gibt es offenbar noch großraumdiscos.
    monsters? war da nicht was? noch gar nicht lange her.
    für mich nichtssagend und billig.

Kommentiere Saara Aalto's Beitrag!

Login
Passwort vergessen
Registrierung

Mehr von Finnland

Mehr vom ESC 2018