Jeangu Macrooy Birth Of A New Age

Jeangu Macrooy wird die Niederlande mit dem Titel «Birth Of A New Age» beim ESC 2021 in Rotterdam vertreten.

16 Kommentare

Kommentieren →
  1. Berlino

    Was für eine schicke Jacke

  2. LaneTvoje

    Diese „Popspel“ (oder „Gospop“) Schiene, die uns Schweden schon verzweifelt versucht immer wieder mal aufzutischen, ist und bleibt halt immer einer lauwarmen Beliebigkeit stecken.
    Zugegeben „Birth of a new age“ hat noch etwas zaghaft Erträgliches. Na ja, und (direkt) nochmal gewinnen, wollen die Niederländer mit Sicherheit nicht so schnell.

  3. ESC-Polizei

    Der Laie staunt und der Fachmann wundert sich. Schweden meets Leuchtenschirmfachgeschäft. Mittelfeld, wenn überhaupt…

  4. Tiger

    Sound OK, aber so gar nichts Besonderes und so redundant!

  5. stouni55

    Ich glaube auch avotros will aus kostengründen gar nicht gewinnen oder punkten. Ist ja auch verständlich.

  6. Zokko

    Kann man hören, sticht angenehm hervor. Der Song vom letzten Jahr hat mir allerdings besser gefallen …

  7. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Ein nettes Liedchen, so Hintergrundgedudel ohne grossen Anspruch. Mal schauen, wie es dann live rüberkommt – aber ein zweites Mal gewinnen werden die Niederländer damit ganz bestimmt nicht.

  8. Sean Banan

    Es ist nicht mein Geschmack. Aber doch etwas anderes. Mir gefällt wenn der ESC vielfältig ist.

  9. gruezi

    als gastgeber kann man tiefenentspannt sein und auch was wagen. schade, daß sie es nicht tun.
    ich weiß nicht was diese gospel welle soll, schweden versucht es seit drei jahren,
    nun die niederländer dazu. mich holt das nicht ab.

  10. disneyfan5000

    Gott sei dank, scheine ich nicht der einzige zu sein der dauernd hört “ You are my Brokkoli.“ Davon mal abgesehen ist an dem Song nix aufregendes. Die Niederländer wollen kein zweites mal gewinnen. Das wird ihnen in beeindruckender Art und Weise gelingen.

  11. tommymuc

    Letztes Jahr hatte mich „Grow“ zutiefst angerührt- diese „Geburt eines neuen Zeitalters“ bleibt dagegen oberfächlich : ein unpersönliches Bekenntnis trotz guter Stimme.

  12. simon

    man das tut mir im herz weh….. grow hat mich mehrmals zu tränen gerührt letztes jahr. und jetzt kriegen wir den broccoli song. war das wirklich sein entscheid oder haben ihn irgendwelche produzenten dazu gezwungen? ist als wären 2020 und 2021 zwei total verschiedene künstler.

  13. Orson Wellness

    Das ist echt schade. ‚Grow‘ vom letzten Jahr hatte Anmut und Tiefgang und war eine der wenigen 2020er Beiträge, um die es mir Leid tat. ‚Birth of a nation‘ hingegen ist flach wie eine Landebahn und könnte höchstens durch Jeangus live-Vocals ein bisschen punkten. Ansonsten das klassische „lovely horse“ eines Gastgeberlandes. Forgettable.

Beitrag kommentieren