11 Kommentare

Kommentieren →
  1. gruezi

    das kenn ich auch. viele die es vorab life gesehen haben,
    sagten, daß gewinnt, trotz besserer songs in dem jahr.
    düsseldorf war ein sehr starker esc.
    sie haben sich gut verkauft, die show, die chemie, da
    stimmte einfach alles.
    und hey? seitwann gewinnt beim esc der beste song?
    was immer das sein soll.
    alles gut. es hat gefallen.

  2. voyage07

    … ich war 2011 schon enttäuscht, dass diese lied gewonnen hat … einer der schwächsten siegersongs ever … lediglich die beiden älteren herren aus dänemark entsetzten mich noch mehr … und in den letzten acht jahren hat sich meine meinung nicht geändert …

  3. Brommskibeat

    „Running scared“ mag zwar sehr romantisch sein, Siegerqualitäten hat der Song aber noch lange nicht. Italien war in diesem Jahr wirklich spitze.

  4. Orson Wellness

    2011 ist und bleibt eines der rätselhaftesten Jahre der ESC-Geschichte. Trotz reichhaltigen Angebotes von unterschiedlichen Stilrichtungen und relativ hoher Qualität (Italien, Serbien, Schweden, Österreich) setzt sich ein völlig nichtssagendes Kitschduett ohne Wiederekennungswert durch. Bestechungsvorwürfe können bis zum heutigen Tag weder ausgeräumt noch bewiesen werden. Sieger der Herzen bleibt Italien, das nach schier endloser ESC-Abstinenz mit einem veritablen 2. Platz zurückkehrt.

  5. Lotti

    Kann mich hier nur anschliessen. Wurde Jury bestochen? Kann ab 2016 nicht mehr klappen, da Jury- und Zuschauervoting separat zählen. Finde ich eine gute Entscheidung.

  6. Markhor

    Ich hatte die Beiden auch nicht als Gewinner dieses ESC-Abends auf der Rechnung. Auch mir ist es völlig UNVERSTÄDNLICH wie so ein seichter, langweiliger Song Nummer 1 werden kann.

  7. Bellamusica

    Suche auf YT Ell + Nikki……man findet nur diesen……Song? Welch ein Glück…

  8. Songiefan

    Auch 4 Jahre später kann ich immer noch kein bisschen nachvollziehen, warum dieses Lied gewonnen hat. Es ist Langweilig, sie singt furchtbar, einfach nur öde. Unbegreiflich.

  9. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Das Lied klingt ab Konserve und im Video ganz toll, live gesungen haben die Sänger in keinster Art und Weise überzeugt. Die Stimmen dünn und unsicher, die Chemie zwischen den Beiden hat den Charme eines scharfen Putzmittels. Aber der teuer eingekaufte Song musste einfach gewinnen und das ist Aserbaidschan gelungen.

  10. Euphemia

    Mir ist gerade nicht bekannt, ob ich damals in den älteren Kommentaren hierzu was geschrieben hatte. Jedenfalls hatte ich dieses Lied so überhaupt gar nicht auf dem Siegerpodest gesehen. Mein Bruder schon. Wir waren 2011 live im Juryfinale und als wir rausgingen, sagte er, dies könne der ESC-Sieger 2011 sein. Ihm gefiel das Lied auch – mir nicht. Ich finde an diesem Liedchen rein gar nichts Besonderes oder Herausstechendes. Ich sollte mir noch mal ansehen, woher die ganzen Punkte kamen. Man will es ja nachvollziehen können.

Beitrag kommentieren