Furbaz Viver senza tei

  • 13. Platz
  • 47 Pts.
  • Final

Im Jahr 1989 erreichte Furbaz mit dem Lied «Viver senza tei» für die Schweiz den 13. Platz beim Eurovision Song Contest.

10 Kommentare

Kommentieren →
  1. Feanor

    wenn man die Sängerin und die Performance etwas aufmöbeln würde, könnt man evtl. was draus machen… trotzdem geht der Song irgendwie ins Herz… ein bisschen Heimatfilm, ein bisschen Herzschmerz und dann wird doch wieder alles gut… :-) seufz

  2. voyage07

    … leute, auch heute wäre das kein „burner“ … doch es ist unbestritten toll, dass es noch eine europäische Sprache gibt, in der gesungen werden kann … Rätoromanisch

  3. bandido

    Das waere heute sicher eine grosse Nummer beim Grand Prix der Volksmusik,wuerde es ihn noch geben! Immerhin hatten mit diesem Auftritt sowohl die Londoner Metropolentunte sowie der Anatolische Bauer einmal die Gelegenheit ein Lied in raetoromanischer Sprache zu hoeren.

  4. Beathoven

    Am Rätoromanischen lag´s nicht.

  5. Tiger

    Rätoromanisch ist eben doch nichts

  6. Bruno

    Viele sind nicht mehr, aber FURBAZ sind noch immer present

  7. Bigi

    Dieser Song war damals für mich die Nr.1! Leider nicht für die anderen Länder.

  8. mikado

    heute wäre Europa reif für die Romanische Sprache.Ina fetg biala canzun,e ina buna vusch

  9. HPZ

    Europa war noch nicht reif für die rhätoromanische Sprache. Das Lied ist wunderschön. Hätte jedoch auch beim Grand Prix der Volksmusik durchgehen können.

Beitrag kommentieren