Eleonore Schwarz Nur in der Wiener Luft

  • 13. Platz
  • 0 Pts.
  • Final

Im Jahr 1962 erreichte Eleonore Schwarz mit dem Lied «Nur in der Wiener Luft» für Österreich den 13. Platz beim Eurovision Song Contest.

7 Kommentare

Kommentieren →
  1. Mr-Grandprix

    Ich glaube ja, dass hier das von mir für Ferry Graf (1959) beschriebene Phänomen ausschlaggebend für diesen grässlichen Beitrag ist: Ein Fernsehdirektor (Gerhard Freund), der auf Teufel- komm-raus Österreichs Weltgeltung in der Musik nur rückwärtsgewandt beschwören kann und gleichzeitig das Hoamatlandl gegen die Nazi-Pifkes abgrenzen will. Für meine These spricht auch, dass im Jahr drauf mit Carmela Corren eine Sängerin aus ISRAEL darauf hoffen muss, dass ein Wunder geschieht, welches politisch korrekter ist als jenes der Nazi-belasteten Zarah Leander. Aufarbeitung der eigenen Geschichte als Verdrängungsakt. Sehr österreichisch.

  2. bebidoll

    Ein Operettenliedchen? Was hat das beim ESC (bzw. damals noch Grand Prix) zu suchen? Dann dieser Text der unerträglich vor Eigenlob stinkt. Wurde mit Null Punkten korrekt abgestraft!

  3. martineden

    Der schlechteste Beitrag aller Zeiten. Hat denn niemand dieser Gestalt mit dem Dackelblick „gebt nur mir Eure Punkte“ gesagt, dass das hier kein Operetten-Wettbewerb ist?

  4. austriafan

    was für eine oper ich hasse oper

  5. Dirkhawaii

    DAS geht nun wirklich gar nicht… Ist ja eine Operette,,,,

  6. muriel

    Ach könnte man die Zeit doch zurückdrehen! Wie beneide ich diejenigen, die das erleben durften. Die Frage drängt sich auf, ob es heute überhaupt noch wirkliche Kunst gibt.

  7. Iliade

    … und mit dem Walzer klappt’s auch nicht!

Beitrag kommentieren