Jendrik I Don't Feel Hate

🇩🇪 Deutschland ESC 2021

Live-Auftritt Jendrik

Final

Offizielles Musikvideo

Jendrik - I Don't Feel Hate

Reaction-Video zu «I Don't Feel Hate»

Jendrik

Jendrik sang für Deutschland am ESC 2021 und erreichte mit «I Don’t Feel Hate» den 25. Platz

Wie gefällt dir «I Don't Feel Hate»?

Die Kommentarfunktion wird raschmöglichst wieder freigeschaltet.Wann? Hinterlasse deine E-Mail und wir werden dich umgehend benachrichtigen.
Contact Form Demo (#4)

86 Kommentare

  • Nun eigentlich ist dke radio aktion eine gute idee,aber das letztemal hat dan die schlechte jury alles kaput gemacht und statt la bradband lieber eien cascada mit eiber dchlechten euporia kopie geschickt

  • Es kann nur besser werden. Für 2022 wird man wieder auf einen Vorentscheid setzen. Denn sind wir mal ehrlich, einen Vorentscheid hätte Jendrik mit diesem Song nicht gewonnen. Ich hoffe das wir dann mal wieder im Mittelfeld landen. Anstatt immer nur Vorletzter oder letzter. Das macht sonst keinen Spass mehr beim Zuschauen. Die Hoffnung stirbt zu letzt.

  • Vielleicht wird´s noch was mit dem Disney-Kinder-Club? Ich habe dieses oberlehrerhafte und „möchte-gern-gute-Laune-verbreiten“- Lied von Anfang nicht gemocht und konnte weder Jendrik, noch seinem Auftritt viel abgewinnen. Das Auswahlverfahren in Deutschland muss sich erneut verändern, wenn man gerne noch mal im vorderen Bereich mitmischen will. Außerdem wäre mal wieder ein richtig guter und anspruchsvoller deutschsprachiger Beitrag angesagt.

  • Wisst ihr was das erbärmlichste ist, eigentlich ist die deutsche dispora in der schweiz am grössten und auch eine gewisse sympatie zu unsern nachbarn ist vorhanden. Doch wenn man im televoting sogar nur auf platz 14 also noch schlechter als die sisters in der schweiz kommt kann man davon ausgehen das der beitrag kompletter müll war

  • Zero Points. Voll grecht.

  • Zero Points for Germany? Ja! völlig zu recht abgestraft- Hier kommt es so rüber als sei man bei einem Kindergeburtstag. Bei mir, fraglich hier bei ist warum von Österreich zwei Punkte kammen. Die hatten wohl auch Bohnen in den Ohren. Wenn ich mir den Gesang so an hören, kommt es mir so vor als kämme als vom Band. Oder was mein ihr.?

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Mon Dieu, Deutschland… Das Liedchen wäre ja für sich gesehen nicht mal so schlecht, der Typ ist wirklich süss – aber was soll dieser Klamauk?

    Klamauk am ESC ist vorbei und damit lockt man niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Das Lied hätte man anders, seriöser inszenieren und so die Botschaft auch besser rüberbringen können. Aber so, liebe Nachbarn, wird das nichts.

  • Liebe Deutsche Freunde – 0 points verdient niemand der es bis ans ESC schafft. Jendrik ist toll – mir hat der Beitrag eigentlich gut gefallen. Hat was von Musical Nummer – aber schöne Botschaft und er ist positiv – aber kam etwas ausser Atem……Dennoch frage ich mich warum sendet D immer so blutjunge Künstler in die Schlacht. Ich glaube dieses Jahr wurde auch mehr als Sonnenklar das englisch kein Erfolgsfaktor ist. So viele gute Künstler in Deutschland. Steht zu eurer Muttersprache – habt ihr die Neue Deutsche Welle aus den 80ern vergessen? Die Dietrich sang auf Deutsch, Kraftwerk wurden weltbekannt mit Deutschen Songs, Rammstein haben weltweit Anhänger. Hoffen wir auf ein Erwachen 2022.

    • Die traurige Wahrheit ist, dass von den etablierten Künstlern sich niemand der Herausforderung stellen will, da ein schlechtes Ergebnis einen ganz erheblichen Karriereknick bedeuten kann. Da bleiben nur die Jungen, Unerfahren, die mit schlechten Songs ins Rennen geschickt und reihenweise verheizt werden. Jedenfalls ist danach von keinem mehr etwas zu hören. Einzig Xavier Naidoo war 2016 als alter Hase dazu bereit anzutreten, doch nach einem Sturm der Entrüstung musste der NDR ihn, den sie im Alleingang aufgestellt hatten, wieder zurückziehen: Der Herr war mit seiner Esoterik und seinem Querdenkertum niemandem mehr vermittelbar.
      Übrigens: Die NDW lebte von ihrem Wortwitz, der in einem internationalen Wettbewerb nicht vermittelbar ist. Musikalisch war das Ganze doch eher dürftig. Und wenn dagegen der internationale Hit „Da, da, da“ von Trio ins Feld geführt wird, lässt sich nur sagen: absolute Ausnahme und, nun ja, das Lied hat es eben jetzt schon gegeben.

  • Auf ähnlichem Niveau wie der diesjährige deutsche Beitrag war nur noch Portugal 2011: Beste Absichten, aber völliger Schrott. Damals wollten die Portugiesen aufgrund der andauernden Weltwirtschaftskrise wohl um jeden Preis sicherstellen, dass sie nicht gewinnen und im darauffolgenden Jahr austragen müssen.

  • der song an sich. anders inszeniert. privater. eine ukulele ist immer was privates. hocker. kein licht, ukulele, singen. hätte durchaus mehr erreichen können. der kindergeburtstag ein katastrophe. das puppet einfach zum fremdschämen. wer setzt sowas durch? wann nimmt der ndr den esc endlich mal ernst. vor allem, immer dieses schönreden von peinlichkeiten. nein herr urban. es war nicht sein bestes. es war murks. man muß nicht gewinnen wollen um jeden preis. aber deutschland niveauvoll vertreten zu wollen, sollte doch das bestreben aller sein. die brd kann mehr. vor allem mehr stil. wir sind mehr als der ndr runterkocht. warum diese peinliche inszenierung. da fehlt jedes feingefühl. es ist ja nicht so, daß es deutschland an guten designern fehlt. im gegenteil. vielleicht sollte man sie fragen. im übrigen war die bühne ein deutsches design. absurd. die selbstherrlichkeit des ndr ist unerträglich. der ndr versagt seit jahren und keiner interverniert. der esc hat sich verändert. wacht auf. ich will nicht gewinnen, aber ich möchte mit würde verlieren dürfen.

  • Wann klingelt es endlich beim NDR. Man behauptet immer die deutschen reden ihre Beiträge schlecht. Nein. Niemand votet. Warum wohl? Ganz ehrlich, ich hatte 0 Punkte erwartet. Ich finde es im allgemeinen auch nicht in Ordnung irgendwelche Songs schlecht zu reden, denn es ist alles nur Geschacksache. Also der NDR versagt kontinuierlich. Urban macht sich über den Auftritt von Azerbajan lustig: was für eine Frechheit. Herrn Schreibers musikalische Vorlieben sind sehr schräg und liefern kontinuierlich letzte Plätze. Also NDR bitte bitte macht irgendeine Schlagershow oder moderiert Butterfahrten aber nicht mehr den ESC.

  • Einfach alles nur noch peinlich. Wie kann es denn sein, dass Stefan Raab nie schlechter als 10. war- egal ob er selbst eingenommen hat oder wen auch immer er geschickt hat. Und der NDR fährt Jahr um Jahr letzte Plätze ein. Da muss der Fehler doch im System liegen. Und das Dollste ist ja, dass sich niemand mehr darüber aufregt: Es hat ohnehin niemand in der Tiefe seines Herzens etwas anderes erwartet. Aber der Schärfste war ja wieder Peter Ursache, der meinte, die anderen Nationen hätten dieses Lied wohl nicht verstanden. Ja, was gab’s da zu verstehe?! Es haben alle sehr wohl verstanden, dass das Lieb nichts taugte.

  • Also fassen wir zu sammen viele haben diesen beitrag total in den himmel gelobt.
    Erster eindruck von mir war ganz klar wizig ja gut eher nein.

  • In den letzten Jahren hat man ja zumindest noch Musik zum esc geschickt, aber nach den ganzen Nackenschlägen hat man von vorn herein das Handtuch geworfen und gleich Karaoke ausgesucht. Und sage niemand, die Bewertungen durch Jury und Publikum sei unfair – nein, sie sind genau richtig.

  • Jetzt wissen wir auch, weshalb Stefan Raab niemals jemanden mit einer Ukulele zum esc geschickt hat. Hätte man wissen können …

  • Das wird doch wieder nichts, dass mit ’nem guten Ergebnis!!!

  • ok hand aufs herz glaubt deutschland wirklich sie erreichen die top 10. Es mag witzig sein aber stimmlich ist es sehr grenzwärtig. Neben den 4 top faforiten sind auch noch litauen cypern Ukraine russland sanmarino iceland
    serbien und grichenland und aserbaitschan welche wesentlich stärker gehypte werden

  • ok hand aufs herz glaubt deutschland wirklich sie erreichen die top 10. Es mag witzig sein aber stimmlich ist es sehr grenzwärtig. Neben den 4 top faforiten sind auch noch litauen cypern Ukraine russland sanmarino iceland
    serbien und grichenland und aserbaitschan welche wesentluch stärker gehypte werden

  • Die sitzen aber viel zu nah beisammen.
    Abstand halten !
    Naja, finde den Song jetzt nicht so lustig. Zusammengewürfelter, zwangslustiger Misx.

  • Das ist doch sehr originell und lustig!
    Ich denke er hat da gute Chancen unter die ersten 5 zu
    kommen.
    Das Lied hat seinen ganz eigenen Charme.

    • bleiben wir doch realistisch nicht alles wirkte wirklich gut auf der bühne. ich erkenne die orginalität des songes klar an. jedoch halte ich das ganze für zu wenig qualitatife das es bis in die top 5 vordringt . ich selbst platziere ihn max auf 12

  • Coole Nummer, sympathischer Sänger, originelle Musik Twists….
    Kling n Bisserl nach „Rab“…
    Sicher etwas schräg… aber ich lieb´s…
    Könnte wegen der Originalität in den Top 10 landen!

  • Ein netter Song mit viel Schwung und gut Gesungen aber….
    Ich glaube nicht an Top 10 aber nicht so schlechte Platzierung wie im letzten Jahr. Schauen wir mal was Passiert.

  • qualvoll originell.

  • man kann dutzende argumente vorbringen, was einem an diesem song/sänger/auftritt nicht gefällt- mir macht er voll spass und jendrik wird live ein kleines feuerwerk vorführen.

  • 12 punkte ist gewaltig übertrieben. Denn aus meiner sicht gibt es 6 oder 7 länder die wohl ein grossteil der punkte 2021 auf sich vereinen werden.
    Man darf nicht vergessen nur die top 10 bekommen punkte. Deshalb sage ich eine platzierung zwichen 15 und 20 voraus

  • Jendrik gab schon vor Wochen bekannt, dass der Stinkefinger gemäß den ESC Regeln durch ein Friedenssymbol (Peace-Zeichen) ersetzt wird.
    Germany 12 points :-)))

  • ich hoffe einfach das sie den dofen finger nicht mit nehmen, den der ist etwas zu viel des guten

  • das video ist murks, das dürfte auch der ndr mittlerweile begriffen haben, wenn die live show erwachsener ist, live kann er, dann wird es mehr punkte geben als hier gequakt. germany 12 points. alleine weil neues gewagt wird und nicht ein aufguß vom letzen jahr. wird belohnt werden.

  • Ich kann gar nicht verstehen, was man an diesem Song nicht mögen könnte. Ein symphatischer Sänger, lustiges Video und ein Song mit einer positiven Message. Dazu ein Beat der mitreißt. Nur weil es nicht 08/15 Radiomucke ist, ist es noch lange nicht schlecht. Ehrlich gesagt mir ist egal, wo es sich am Ende platziert. Mir gefällts trotzdem.

  • Zugegeben….nicht der große Wurf. Trotzdem fällt das Lied positiv aus der Reihe. Es gibt nichts vergleichbares unter den anderen Teilnehmern. Mit einer guten Bühne und als Alleinstellungsmerkmal könnte Jendrik besser Abschneiden als viele hier prophezeien. Ich würde sagen gutes Mittelfeld eventuell gerade noch in Top 10.

  • Mir tut der sympathische Sänger jetzt schon leid, denn es wird wieder einer der letzten Plätze geben. Herr Schreiber wird mir dafür nicht leid tun. Leider gefällt mir der Song überhaupt nicht. Deutschland hat musikalisch wesentlich mehr zu bieten.

  • Kommt es mir nur so vor, oder hat Stefan Raab die Finger im Spiel? Irgendwie sein Stil… ob es an der Ukulele liegt oder der Bridge…

  • Der Beitrag gefällt mir. Nicht so ernst, aber mit Botschaft. Mal schauen, wie seine Live Performance sein wird, falls es coronabedingt dazu kommt.

  • Hat der NDR dieses Jahr das Ticket nach Rotterdam verlost? Nach dem Absage des Wettwerbs 2020 wäre das quasi der Jackpotgewinn… aber leider nicht musikalisch.

  • BTW: SEID LIEB ZUEINANDER!! Es ist nur eine Fernsehsendung.

    • Absolut gutes Statement. Geniesst doch bitte einfach die Vielfalt des ESC’s. Die Lieder die euch nicht gefallen – einfach nicht nochmals hören.

  • Ich höre den Song nicht besonders gerne auf meiner ESC-Playlist. Damit meine ich die sowieso viel zu lange Videoversion für den ESC. Dieser laute Trompeten-Refrainteil stört meinen Ohren tbh. Aber ich freue mich sehr auf den Auftritt!! Da die Auftrtissversion des Liedes ziemlich gerkürzt werden muss, wird es am ESC-Finale komplett „Neu“ aufgeführt werden. So quasi „Uraufgeführt“. Das Lied klingt wie ein Theaterliedchen. Ein Lied, das dargestellt werden muss für eine Show. Jendrik ist genau der richtige dafür. Er hat sehr viel Charisma und sein Instrument ist sympathisch. Er ist gewinnend und packend. Ich hoffe schwer, dass dieser Trompetenrefrain irgendwie mit einer Show „gerechtfertigt“ wird…

  • Vielleicht kann man das pfeifen rausschneiden oder ihm verbieten oder er wird disqualifiziert …!!
    Wenn es einen Gott gibt, wird der Schrott verboten 🙁 das ist schlimmer als 1,5 Jahre lockdown

  • Wenn wir schon keine Musik machen können, sollten wir es mit Humor nehmen. Perfekt gelungen!

  • Die gute Seite: fällt aus der Reihe, kein vergleichbarer Song vorhanden; das ist alles. Platz 18

  • Na schon auch wenn ich den beitrag immer noch total billig finde gebe ich gerne zu das es von den 6 direkt finalisten immer noch der beste ist. Die traurige wahrheit ist sogar noch schlimmer den der jahrgang 2021 ist so schlecht das selbst beitrage die sonst umteres mittelfeld wären zu den besten gehören

    • Das ist schrott was Du sagst. Frankreich und Italien sind nicht nur sehr gut in ihrem Stil, sondern meisterwerke. Auch dieser ist sehr gut in seinem Jazz-Musical-Style.. und genau bei diesem Style sind die Visuals der Highlight und nicht die Musik selber.

  • Na schon auch wenn ich den beitrag immer noch total billig finde gebe ich gerne zu das es von den 6 direkt finalisten immer noch der beste ist. Die traurige wahrheit ist sogar noch schlimmer den der jahrgang 2021 ist so schlecht das selbst beitrage die sonst umteres mittrlfeld sind zu den besten gehören

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Ich bin ja froh, dass der Interpret vom letzten Jahr nicht mehr antritt – denn der konnte wirklich überhaupt nicht singen.

    Dieses Lied hier ist eigentlich ganz spritzig und ich bin gespannt auf die Umsetzung auf der Bühne. Ob der Sinn des Texts aber wirklich beim Publikum ankommt und nicht nur die slapstickartige Melodie, bleibt abzuwarten. Bei den Spaniern hat es ja 2019 auch nicht funktioniert: Eigentlich ein doch tiefsinniger Text, aber eine belanglose Melodie führte dann zum fünftletzten Platz…

  • Bis dato der beste Song!!!
    Der Text ist super ,tolle Ausstrahlung und der Junge kann was.
    Dazumal er das Musikvideo alleine low bugdet produziert hat,Hoch achtung….endlich mal nichts von der Stange.
    Ich würde mich freuen wenn die Arbeit belohnt wird

  • man liest selten positive Kommentare hier in diesem forum- kehrt doch alle dem ESC den rücken wenn ihr nichts anderes könnt alles über jeden song zu wettern. aber genau das macht euch wohl spass.
    alle selbsternannte komponisten und Sänger dies besser können. also hopp, meldet euch an für nächstes jahr und macht es besser.

  • Wer „I Dont´t Feel Hate“ als „Kessel Buntes“ oder „Kindergeburtstag“ bezeichnet, hat leider so gar nichts vom Inhalt dieses tiefgründigen Liedes verstanden.
    Jendrik erzählt in seinem Song sechs kurze Geschichten rund ums Thema Hass und hat diese in den sozialen Medien auch erläutert. Also einfach mal informieren oder nur die Augen aufmachen und den wunderbaren Inhalt jenseits von Love, Love, Peace, Peace verstehen.
    Einfach nur grandios!

    • @esc expertenwissen:
      Richtig, ein Musikwettbewerb für Texter, Komponisten, Songwriter . Dann sind wir uns ja einig.
      Es kommt aber auf die Qualität an. Wenn die „Botschaft“ stimmt, aber nur nach intensiver Internetrecherche rüberkommt und der Rest komplett unterirdisch ist, ist es zumindest zu zwei Drittel gescheitert.

    • Richtig, ein Musikwettbewerb für Texter, Komponisten, Songwriter . Dann sind wir uns ja einig.
      Es kommt aber auf die Qualität an. Wenn die „Botschaft“ stimmt, aber nur nach intensiver Internetrecherche rüberkommt und der Rest komplett unterirdisch ist, ist es zumindest zu zwei Drittel gescheitert.

    • Mit Verlaub: ESC-Expertenwissen beinhaltet nicht Besserwisserei und auch auch nicht die Kenntnis, ob andere Meinungen aus der „Steinzeit“ kommen, bloß, weil Sie Ihnen nicht gefallen. Sie wollen hier anscheinend andere Meinungen schon sehr bewußt entwerten. Am diesjährigen Beitrag aus Deutschland werden sich aber wahrscheinlich noch manche Geister scheiden- und das ist auch gut so, denn es geht und ging immer schon um Vielfalt!

    • Wahrscheinlich bin ich nicht genügend gescheit, um die Tiefgründigkeit dieser Komposition und ihrer Botschaft im Video zu erkennen und zu verstehen – bei „Ein bißchen Frieden“ oder „Love shine a light“ fiel es mir wesentlich leichter. Geschmäcker sind eben mal verschieden.

      • Wohl eher im Steinzeitalter des letzten Jahrtausends hängen geblieben, als es noch kein Internet gab.
        Jendrik ist ein Kind des Mediums „Internet“ und genau so zeitgemäß vermarktet er auch seinen Beitrag im Video.
        Heutzutage sitzt kein braves Mädchen mehr mit Gitarre und Rüschenkleid vor steifem Publikum wie unsere verehrte Nicole 1982.
        Die Zeiten haben sich geändert und Jendrik legt als Songwriter bewußt viel Wert auf Musik UND Text, denn beides wird von intelligenten Zuhörern bewertet und ist Bestandteil des ESC seit Generationen.

    • Das mag sein, aber ca. 99,9 Prozent der ESC- Zuschauer werden die eingebauten Geschichten und tiefgründigen Botschaften in den drei Minuten Gehampel ohne die ausführlichen Erläuterungen nicht verstehen. Und außerdem ist es eigentlich ein Kompostitionswettbewerb. Und da zählt die Musik. Und die ist belanglos und grottig. Sorry. Die aufgesetzte Fröhlichkeit machts noch schlimmer.

      • @disneyfan5000
        Stimmt, Sie haben Recht. Schweden und Russland liefern auch mit großer Regelmäßigkeit ziemlichen Schrott.
        Gottseidank gibt es Gegenbeispiele, die meist Qualität bieten: Frankreich, Italien, Slowenien, Island…

      • Wer hat Ihnen diesen Unsinn erzählt?
        Der Eurovision Song Contest ist ein Musikwettbewerb für Komponisten, Textdichter und Songwriter. Stets wird das Gesamtwerk bewertet.
        Und die ESC Community beschäftigt sich bereits jetzt intensiv mit Musik, Text und Performance eines jeden Beitrags.
        Dass Jendrik den Inhalt seines Liedes sogar visuell aufzeigt ist absolut grandios.
        Wer geistig so arm ist und keine Texte versteht, kann dann wenigstens die optische Darbietung anschauen.

      • Wenns aus Schweden oder Russland wäre, wäre es bestimmt eine musikalische Offenbarung für Leute wie dich. Im letzten Jahr war Russland auf einer ähnlichen Schiene, und was wurde diese hirnlose Grütze in den Himmel gehoben. Dagegen ist der Text von Jendriks Lied gegenüber dem von Little Big ein Literarisches Meisterwerk.

  • Ein sehr symphatischer Sänger mit Ausstrahlung…leider ist sein Liedchen ein hysterisches „Kessel Buntes“…ich befürchte ein
    Desaster :-(!

  • Unterm Strich muss auch Ich sagen: wir hatten schon Schlimmeres. Die Bühnenperformance wird hier über Charme und Scham entscheiden. Wenn ich Jendrik einen Tipp geben dürfte, würde ich im empfehlen, den spoken word part am Schluss wegzulassen.

  • Klar, eine musikalische Epihanie ist dieser Beitrag jetzt nicht gerade, aber er ist lustig, bunt, geht recht schnell ins Ohr und Jendrik ist definitiv ein Sympathieträger – und wenn die Live-Performancegut rüberkommt, sollte, für eine ephemere Veranstaltung wie den ESC, genau das doch reichen, um irgendwo zwischen Platz 5 und 15 zu landen.

  • …kommt mir so vor, als hätte die deutsche „Experten“-Jury alles zusammengerafft, was jemals grottenmäßig schlecht in den deutschen Beiträgen zum ESC war und daraus einen neuen Song gebastelt: eine Mischung aus überdrehtem Kindergeburtstag, und belehrendem Disney-TV, so wenig authentisch, wie möglich. Bei weiterer Songcontest-Teilnahme sollte ein erneuertes, viel breiteres Verfahren -ähnlich dem Bundesvision-Song-Contest- genutzt werden, bei dem der Siegertitel zum ESC fährt. Es wäre auch schön, mal wieder einen Titel in Landessprache zu hören. Von mir erhalten „I don´t feel hate“ und Jendril keine Punkte.

  • Er ist ja sehr sympathisch und tut mir leid.
    Das Lied ist schauderhaft. Krampfig und zum Fremdschämen. Verordnete Fröhlichkeit mit dem Holzhammer. Auch musikalisch: Was soll das denn? Tausendmal gehört in jeder mittelstädtischen Fußgängerzone. Absolut unzeitgemäß und uncool.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar