JOWST Grab The Moment

🇳🇴 Norwegen ESC 2017

Live-Auftritt JOWST

Final

Live-Auftritt JOWST

Semifinal

Auftritt am nationalen Vorentscheid

JOWST

JOWST sang für Norwegen am ESC 2017 und erreichte mit «Grab The Moment» den 10. Platz

Wie gefällt dir «Grab The Moment»?

Die Kommentarfunktion wird raschmöglichst wieder freigeschaltet.Wann? Hinterlasse deine E-Mail und wir werden dich umgehend benachrichtigen.
Contact Form Demo (#4)

23 Kommentare

  • Bekam von der deutschen Jury 12 Punkte. Fand ich nicht schlecht.

  • … bravo, bravo, bravo … ein toller beitrag aus norwegen … wird bestimmt ein hit im radio …

  • Völlig schleierhaft.

  • … und genauso ist es texmex … und wieso hätte es dieser tolle beitra auch nicht schaffen sollen … that’s music on it’s best …

    … schade „looking4atlantis“, dass du keine antwort willst …

  • Wahrlich, ich prophezeie euch: Dieser Song kommt ins Finale……und landet dort weit, weit oben!!!!!

  • Nein schrecklich! Macht das bitte weg! Kein Finale!

  • Norwegen ist immer für eine Überraschung gut. Das wäre hier so eine Überraschung!

  • Gefiel mir am Anfang gar nicht, je öfter ich den Song aber höre, desto besser gefällt er mir. Inzwischen hab ich nen richtigen Ohrwurm davon ^^

  • mal ganz allgemein gefragt: Seid ihr 30jährigen heute alle dick und tätowiert? …Bitte nicht melden… zum Song: nice… fast ein bisschen knuddelig, wenn nicht so überambitioniert…

  • den Song paarmal gehört…wird immer besser

  • Ja, dieser Song wächst langsam mit mehrmaligem Hören.
    Doch allein die Anzahl der wenigen Kommentare hier zeigt auch deutlich wie unscheinbar er ist. Wackelkandidat fürs Finale. Kristian Valen mit „You and I“ wäre unbedingt die bessere Wahl für Norwegen gewesen.

  • Mocht ich am Anfang garnicht.
    Find den Song inzwischen echt super.
    Aber wenn man das zum ersten Mal hört verwirrt es.
    Trotzdem ein guter Hook. Bleibt dann im Kopf.

  • Dieser Song wächst mit jedem Hören. Die Show macht aber nicht genug her. Norwegen ist quasi das Gegenteil von Schweden dieses Jahr. 😉

  • Ich mag den Song er hat was.natürlich gibt es bessere Songs

  • … nein, nein, nein … das bekommt von mir 0 punkte …

  • Mir gefällt dieser Beitrag sehr gut. Er hebt sich zusammen mit Belgiens Beitrag von den übrigen Balladen, Pop- und Discosongs erfrischen ab. Ja natürlich auch der Rock Song von Ukraine, aber da werde ich nicht warm. Ich hoffe, Norwegen landet im ersten Drittel.

  • Eigentlich ganz nett. Diese Nicht-Gesang-Nicht-Rap-Sprechgesangs-Art in den Strophen kommt gut rüber. Der Refrain ist allerdings wirklich etwas dünn.

  • Ach ist das duenn und belanglos.

  • nicht Fisch-nicht Fleisch- noch nicht mal vegan: einer der schlechtesten Beiträge dieses Jahrgangs !

  • knapp daneben ist auch daneben. Zündet irgendwie nicht. Aber immerhin kein ärgerlich-billiger Eurotrash.

    Vielleicht muss ich mich noch reinhören…

  • Das kommt also dabei heraus, wenn ein Naturbursche auf Spacemen trifft … nicht übel, leider aber auch nicht so einfallsreich wie es sein will … m. E. kein besonders gutes ESC-Jahr aller unserer skandinavischen Freunde, jedenfalls nicht, wenn es um die Originalität der einzelnen Songs geht …

  • Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Wenigstens keine Ballade… Aber sonst? Norwegen wird mit dem Lied meiner Meinung nach nur schwer das Halbfinale überstehen. Es ist langweilig, hat null Charme und geht ohne Eindruck an einem vorbei. Die elektronischen Effekte nerven und nichts bleibt hängen.
    Na, mal schauen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar