Tusse Voices

  • Halbfinal

Tusse wird Schweden mit dem Titel «Voices» beim ESC 2021 in Rotterdam vertreten.

25 Kommentare

Kommentieren →
  1. stouni55

    nur aufgrund der hintergrund story eines sängers soll man dieses mittelmässikeits lied in den himmel loben

  2. stouni55

    nur aufgrund der hintergrund story eines sängers soll man dieses mittelmässikeitsliednin den himmel loben

  3. Thunderstruck

    Für mich ist’s ein hörbar toller Song…erinnert etwas an Emmelie de Forest..ja die Scandinavier

  4. disneyfan5000

    Schweden 2021 hat ungefähr so wenig mit guter Popmusik zu tun, wie Ikea mit hochwertigen Möbeln. Ein Lied wie ein Ikeamöbel, nach 3 Minuten will man es wegschmeißen.

  5. pheerce

    Schweden halt … aber ich mag ihn

  6. alsace

    das wäre ein Song für Ivy Quainoo.

  7. ESC-Polizei

    Hallo Schweden, knapp daneben ist auch vorbei!

  8. ESC-Expertenwissen

    Außer 2013 landet Schweden in den letzten zehn Jahren immer in der absoluten Spitze – eine wirklich einmalige Erfolgsgeschichte. Auch mit diesem Ohrwurm geht es wieder weit nach oben.

  9. stouni55

    Ich werde jetzt hier eine sehr harte kritik am jahrgang 2021 ausüben.
    60% der 40 länder sind erbärmlich schlecht. Oder nur mittelmäsig es gab noch nie einen jahrgang bei dem ich so viele beiträge kein zweites mal anhören wollte wie 2021

    • stouni55

      zu schweden
      So mittelmässig und abgestanden wies nur geht. Es wirkt eher so als wolle schweden krampfhaft beweisen wollen das sie so liberal und weltoffen sind.
      Was sie aus meinersicht gar nicht nötig haben

  10. Berlino

    Tja dieses Jahr scheint keiner so richtig Lust oder Freude zu haben! Irgendwie sind alle nur halbherzig dabei … sogar Schweden schickt so einen Müll! Dieses Jahr = Daumen runter genau wie 2007

  11. tommymuc

    Diesmal und hiermit sticht Schweden nicht sonderlich bemerkenswert hervor – der Titel wirkt völlig abgedudelt und uninspiriert.

  12. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Schweden macht das, was es am besten kann: Gefälligen Pop. Das mit den Million Voices hatten wir allerdings schon besser aus Russland (naja, war wohl auch aus Schweden…), aber schlecht ist das Machwerk nicht. Allerdings haben die Leute wohl schon etwas genug von diesem Format, die letzten Jahre konnte Schweden damit nur mässig punkten. Mal schauen – ins Finale kommt es bestimmt.

  13. Orson Wellness

    Ganz nett aber, aber schon SEHR Eurovisions-Klischee mit den Million Voices, der Friedensbotschaft, dem hymnischen Rafrain und der Diversitäts-Personality. Eric Saade oder die Mamas hätte ich als etwas interessanter empfunden.

    • ESC-Expertenwissen

      Der Vorsprung gegenüber Eric Saade (2) und den Mamas (3) war absolut überwältigend – sowohl bei den internationalen Jurys als auch beim Televoting.
      Gesamt – 175:118:106

      • Orson Wellness

        Äh.
        Ja.
        Kann schon sein.
        Und?
        Ich hab ja nur gesagt, was ICH interessanter gefunden hätte…

      • disneyfan5000

        Eric Saade und die Mamas haben mich enttäuscht. Zu Eric Saade ist zu sagen, das ich erstaunt bin, das es auch in Schweden Waldorfschulen zu geben scheint, oder warum hat er seinen Namen getanzt? Das Lied der Mamas war wie das gesamte Finale vom Melodifestivalen einfach nur enttäuschend. Ich wäre nicht überrascht, wenn Schweden in diesem Jahr im Semi ausscheiden würde. Würde denen mal ganz gut tun.

  14. simon

    ach ganz gut- aber kein gewinnerpotential hier. muss auch nicht sein- schweden hat genug kronen.

  15. c.rupp

    Langweilig,aalglatt und vorhersehrbar…aber weil es der schwedische
    Beitrag ist werden die Damen und Herren Juroren es bestimmt wieder
    hoch einschätzen…aber die Televoter nicht…!
    Ein Platz im Mittelfeld ist das höchste der Gefühle…!

  16. LaneTvoje

    Tja, so geht ESC heute!
    Schweden setzt mit einem fünfköpfigen Autorenteam (Joy Deb, Linnea Deb, Jimmy „Joker“ Thörnfeldt und Anderz Wrethov – wenn man bedenkt, Cole Porter hat seine weltumspannenden Evergreens allesamt ALLEIN geschrieben!) mal wieder auf die Pop/Soul-Schiene, mit leicht afrikanischen Elementen, vorgetragen von einem, beinah gender-neutralen, Interpreten mit ebensolchen Wurzeln.
    Und ‚leider‘ geht das Kalkül auf, die Nummer hakt sich schon beim ersten Hören ein und wird vermutlich bei der Punktevergabe ganz vorme mitmischen.
    Warum leckt sich der Hund die Eier? Weil er’s kann! ;)))

  17. stouni55

    So etwas von 0815.
    Jedoch wird es ganz sicher wider von der jury unnötig in den himmel gelobt

  18. Tiger

    Sehr kommerziell und berechenbar. Aber wir werden sehen.

Beitrag kommentieren