Hurricane Hasta La Vista

Hurricane hätten Serbien mit dem Titel «Hasta La Vista» beim ESC 2020 in Rotterdam vertreten.

Zum Trio Hurricane gehört auch Sanja Vučić, die im Jahr 2016 bereits für Serbien als Solointerpretin antrat und mit «Goodbye (Shelter)» auf dem 18. Platz landete.

Wie gefällt dir Hasta La Vista von Hurricane?
sehr gut
9%
16
gut
7%
13
geht so
13%
23
schlecht
22%
39
sehr schlecht
50%
90

Live Auftritt

20 Kommentare

Kommentieren →
  1. gruezi

    ich hab echt angst vor denen. ich hoffe ich begegne ihnen nie.

  2. Orson Wellness

    Diese Nummer ist völlig dämlich und hat sehr großes Guilty-Pleasure-Potential.

  3. gruezi

    man kann nicht glauben was man da hört und sieht. fantastisch. jedesmal, wenn ich hier bin muß ich das anklicken. gehört zwingend ins finale aufgrund des unterhaltungswertes, dort können sie sich dann blamieren und das publikum hat spaß.

    immerhin sie geben alles. ein lame duck ist das nicht. aber einfach unmöglich.

  4. Lotti

    Da müssen die fünf Damen noch mächtig am Gesang feilen. Der Gesang ist dünn und chaotisch. Der Song Mittelmass. Wird schwierig für Serbien.

  5. stouni55

    Eigentlich mag ich den track. Klar ist es eine bilige Nummer und wohl auch ein Anwärter auf den Barbaradex aber es sticht etwas heraus

  6. wolli

    eine einzige musikalische bankrotterklärung – an peinlichkeit kaum mehr zu überbieten – gute nacht serbien !

  7. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Uh, aus dem prüden Serbien kommt so eine billige Nummer? Ich trauere etwas der Qualität von „Molitva“ nach, wo es noch um die Musik und den Gesang ging. Vermutlich rutscht das Machwerk hier ins Finale, aber nicht weil es so toll wäre.

  8. LaneTvoje

    Drei Turbofolk-Elsen machen auf Beyoncé-goes-Barbarella! Der Barbara-Dex-Award muss zwingend umbenannt werden.
    Was? Ach so, ja, irgendwie war da auch noch musikalischer Radau, garniert mit intonatorischen Grauzonen… was wohl Željko und Marija dazu sagen?!?

  9. Eifelvision

    Einfach nur billig!

  10. LauriP

    Das ist, plakativ ausgedrückt, schon 1.000 mal gefühlt abgekupfert und 10.000 mal gefühlt gehört. Geht gar nicht mehr.

  11. Thom.sen

    Das ist noch nicht mal als Persiflage auf 65 Jahre ESC zu gebrauchen, denn eine Persiflage wäre per Definition eine geistreiche Übertreibung.

    Hier herrscht allerunterstes Bebi Doll Niveau.

    Hilfe!!!

    • LaneTvoje

      … dagegen war ja Bebi Dol auf den ersten Blick regelrecht progressiv denn ich glaubte damals, 1991, Jugoslawien hätte die erste Transsexuelle zum Wettbewerb geschickt… hätten sie mal besser :D

  12. gruezi

    hui das geht ja ab wie der sausewind.

    diese photoshop barbies mit haarverlängerung überzeugen weder stimmlich noch mit charme. eiskalte berechnung und niveaulos, wie das lied an sich.

    eine mogelpackung aus dem 1 euro shop

    aber im finale wäre es eine erheiternde bereicherung.

  13. tommymuc

    …für so einen schlecht gelungenen Stilmixbrei fehlen mir echt die Worte, genauso, wie für die choreografische Rotlicht-Performance– wahrscheinlich wird das Werk noch unter großem Jubel der Nachbarländer in´s Finale gehievt!

  14. simon

    lol! die glasscherbentussis! hasta la vista babe! eurovisiontrash in hochform-billig,slutty,derb,grauenhaft.

  15. Swi12erland

    Man oh man! Ich dachte wir hätten die 00er Jahre hinter uns, damals gab es solche billige Popnummer zuhauf, bei denen es einzig und allein um „Sex sells“ ging und rein gar nichts mit Musik zu tun hatten. Diese Damen hier können weder singen noch tanzen. Der Song hat keinerlei Melodie ist billig Produziert und der Ethnoeinfluss stört hier mehr als er nützt. Einzig positive ist, dass es (noch?) in Landessprache ist. Ich hoffe das fliegt hochkannt im Semi raus! Lieber 20 Balladen im Finale als diese Nummer!

  16. disneyfan5000

    Der Beitrag aus Serbien ist ähhh optisch sehr reizvoll. Wenn meine Schwester sowas anziehen würde, würde meine Mutter sagen:“Kind, zieh dir doch was an, du kriegst noch ne Blasenentzündung.“ Hasta La Vista, Serbien.

  17. Zokko

    Hurricane?
    Eher ein laues, missklingendes Fürzchen …

Beitrag kommentieren