Elisa Medo De Sentir

Elisa hätte Portugal mit dem Titel «Medo De Sentir» beim ESC 2020 in Rotterdam vertreten.

Wie gefällt dir Medo De Sentir von Elisa?
sehr gut
14%
14
gut
8%
8
geht so
32%
32
schlecht
32%
32
sehr schlecht
14%
14

Studio-Version

7 Kommentare

Kommentieren →
  1. Orson Wellness

    Aua aua. Wenn zwei Mädels nicht den selben Ton treffen können, sollten sie nicht uni sono singen. Portugal ist wieder voll auf dem absteigenden Ast. Finale unwahrscheinlich.

  2. simon

    punkte für die landessprache aber melodientechnisch ein jammer.
    leider nein.

  3. gruezi

    ach nein, nicht schon wieder. leider kein finale.

  4. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Ein hübsches Liedchen aus Portugal, allerdings auch eine Melodie, welche mich nicht packt. Seit dem Sieg versucht Portugal mit leisen, berührenden Liedern wieder zu punkten – und es gelingt nicht. Auch dieses Lied wird wohl untergehen und Portugal unter „ferner liefen“ enden.

  5. tommymuc

    Mit diesem faden Beitrag kann ich leider ebenso wenig anfangen, wie mit den portugiesischen Beiträgen der letzten zwei Jahre – trotzdem: viel Glück!

  6. LaneTvoje

    Und wieder beweist ‚Portugal‘ Individualität mit einem eigenwilligen, aber nicht ungefälligen Canção in Landessprache!
    Seit Salvador Sobrals Sieg (einer der schönsten Siegertitel der letzten 20 Jahre!) wollen die Portugiesen vermutlich erstmal nicht (mehr) gewinnen und schicken SO, völlig stressbefreit, wunderbar originäre Beiträge ins Rennen: Ob Cláudia Pascoals dahingetupfte, portugiesische Coldplay-Variante oder das großartig abstrakte „Telemóveis“ von Conan Osíris – so stelle ich mir einen euroVISIONÄREN Autorenwettbewerb vor, der nicht zum Ziel hat, temporär zeitgeistigen Chartstrends schlecht nachzueifern.
    Und so wird es sich wohl wieder zutragen, dass Elisa (auch wegen leichter Intonationsschwächen) und ihre Partnerin nach dem Semifinale nach Hause fahren dürfen.
    Der Sprung ins Finale wäre ihnen und vor allem auch der ESC-Gemeinde zu gönnen!

  7. Zokko

    Ich fürchte, Portugal wird ESC-mäßig leider wieder zurück ins Aschenputtel-Dasein zurückkehren, auch diese wunderschöne Interpretin wird daran nichts ändern. Der Song irrt herum, hakt sich nicht ein und führt irgendwo hin … arrependido …

Beitrag kommentieren