O.Torvald Time to fly

  • 24. Platz
  • 36 Pts.
  • Jury: 12
  • Tele: 24
  • Final

Im Jahr 2017 erreichte O.Torvald mit dem Titel «Time» für die Ukraine den 24. Platz beim Eurovision Song Contest.

Abstimmung

Wie gefällt dir Time von O.Torvald?
sehr gut
8%
10
gut
7%
9
geht so
23%
30
schlecht
18%
24
sehr schlecht
45%
60

34 Kommentare

Kommentieren →
  1. joergi35

    Na da haben die Ukrainer aber wirklich einen fliegen lassen. Schade das sie die Uhr von der VE nicht dabei hatten, denn dann hätte man gewusst, wie lang das Elend noch dauert.

  2. voyage07

    … ich mag das … toi, toi, toi …

  3. Norma

    Diesen Beitrag möchte ich nicht kommentieren!
    Nur soviel: – im Grunde haben die Verantworlichen in der Ukraine , mit ihrer Hanlungsweise, den eigenen ukrainischen Beitrag selbst aus dem Wettbewerb disqualifiziert.

  4. Texmex

    Nach 1 Minute abgestellt……

  5. nejlepsi

    Jetzt stellt euch vor, der Songcontest wäre in Russland und Russland würde der Ukraine die Teilnahme verbieten. Die Reaktion der Medien kann sich jeder vorstellen. Statt dass man der Ukraine ein 24 Stunden Ultimatum gestellt hätte und dann die Veranstaltung woanders stattgefunden hätte, wird jetzt alles eine Lachnummer.
    Schande über die Veranstalter.

  6. Lorenzo Di Corsica

    Das eine ist die Machtpolitik Russlands mit seinem Protagonisten Putin, das andere sind die Gegenreaktionen der Ukraine. Warum dieser Konflikt nun auf allen Ebenen ausgetragen werden muss, bleibt letztendlich doch fraglich!? Die EBU hat mit dieser Eskalation der Auseinandersetzung das Klima vergiften lassen, das ist nicht gut!
    Kultur, Kunst und Musik leiden darunter. Es ist traurig das Europa das nicht geregelt bekommt, Russland gehört ebenso zu Europa wie die Ukraine. Man hat aber irgendwann in den 2000er Jahren damit begonnen Russland zu isolieren, indem man es u. a. abgelehnt hat, vernünftig mit Russland zu verhandeln. Russland hat der EU u. a. ein Handelsabkommen, ähnlich nach dem Muster, wie dem mit Kanada oder dem angestrebten Abkomnen mit den USA vorgeschlagen. Die EU hat das immer wieder vertagt oder zurückgewiesen!
    Zuvor wurde der Kosovo von Serbien abgetrennt, mit westlicher Hilfe (USA und einige verbündete europäische Staaten), weil man richtiger Weise die Unterdrückungspolitik Serbiens abgelehnt hat. Nur war das leider völkerrechtswiedrig, so wie man das gemacht hat! Russland war davon nicht begeistert! Genau das ist ja u. a. jetzt die Argunentation Putins, dass der Westen sich an nichts halten braucht, wenn Russland aber der Gleichen tut, der Westen sofort aufschreit! Immer wieder spielt man Russland den Schwarzen Peter zu und wundert sich, dass die russische Führung immer bockiger wird!? Die Anexion der Krim ist völkerrechtswiedrig, ja, aber was führte dazu? Das sollte man sich endlich mal ohne wenn und aber fragen in Europa!
    U. a. hat auch die Deutsche Bundesregierung alles dafür getan, dass es in der Ukraine Revoulutionen gibt und das damit auch zwielichtige Subjekte an die Regierungsmacht in der Ukraine kommen, nur damit man die Ukraine an die EU annähert und aus dem Einflussbereich Russlands entzieht. Warum durfte die Ukraine das nicht selbst bestimmen? Warum durfte die Ukraine beispielsweise nicht die gleichen guten Beziehungen zur EU als auch zu Russland pflegen??? Warum solange provozieren, bis es zu Gewalt, Hass und Bürgerkrieg kommt? Wenn man das ALLES immer nur billigend in Kauf nimmt, muss man sich am Ende nicht mehr wundern.

  7. looking4atlantis

    Mühe allein genügt nicht…nimm lieber Lenor… hieß es früher im BRD-TV und ehrlich gesagt, möchte ich das diesem – Ja – Schnuckel ebenso entgegenwerfen…

  8. Orson Wellness

    Ein Placebo-Placebo? :/ :P

  9. Lotti

    Der Beitrag bereichert die Vielfalt. Deshalb einen Punkt.

  10. ESC-Teufel

    Hm, nach mehrmaligem anhören finde ich das gar nicht mehr soo schrecklich. Was aber extrem negativ in den Ohren liegt und dadurch das ganze Lied zerstört ist leider der Refrain. Ohne diese TIIIIIME wäre das deutlich besser…

  11. JasonBond

    1000x besser als der schlimmste ESC Gewinner aller Zeiten vom letzten Jahr.
    Würden die wieder über die böööösen Russen singen, gewännen sie glatt nochmals.
    Aber wahrscheinlich ist die Ukraine das neue Türkei.
    Ukraine Flagge auf den Boden und 3 Minuten Stille und es würde trotzdem Punkte hageln.

  12. zurbi

    Ich glaube, Ukraine könnte auch ne Kloschüssel auf die Bühne stellen, Punkte kriegen die doch immer…

  13. bebidoll

    Die wollen auf keinen Fall nochmal gewinnen. Allerdings ist der Beitrag so unterirdisch, dass man Schmerzensgeld verlangen müsste.

  14. Lorenzo Di Corsica

    Schlechtes Englisch, sperriger Rock, eher nicht so gut!

  15. Simon Mattera

    wow- die haben sich aber in sache maske und special-effects richtig mühe gegeben.
    musikalisch? ne….

  16. tommymuc

    schlechter Rocksong und auch kein netter Versuch. Ich hoffe, dass es ohne Sympathiepunkte weit hinten landet.

  17. voyage07

    … also ich finde das nicht so furchtbar … ich finde das ist ein toller rocksong … man könnte ihn ein bisschen besser interpretieren … aber der song selbst ist super … und mir vermittelt dieser beitrag die stimmung in einem land, das kriegerische auseinandersetzungen aushalten muss, besser, als die klagehymne des vorjahres …

  18. SwissPapa

    Gut, wir muessen nicht nochmals nach Kiev naechstes Jahr.

  19. Rolly

    Oje, diesmal wird´s kein Sieg – geht gar nicht für mich

  20. joergi35

    Ich finde es ja mal gut, das mal nicht ne Vollbusige Schreiamazone zum ESC schicken. Aber woher zum Teufel haben sie denn die Gruselfiguren her? Haben die kein Geld mehr für ordentliche Klamotten und Waschen scheint auch ein Thema zu sein. Aber wenigstens mal was anderes. Ein Song bei dem es mal ordentlich abgeht. Schön.

  21. Orson Wellness

    Stimme meinen Vorrednern zu: wirklich grauenvoll. Aber was wissen wir denn schon? Auf irgendeinem guten Mittelfeldplatz wirds trotzdem wieder landen… :/

  22. Zokko

    Hmmm, Jungs mit Gitarren und Schlagzeug, zumindest Andeutung von rockigen Tönen, sollte eigentlich genau mein Ding sein … schade nur, dass es trotz allem nicht zünden will. Es fehlen einfach Eingängigkeit, Originalität und Chuzpe. Dennoch einer der besseren Beiträge bisher.

  23. Nikolai

    um sicherzustellen, nicht noch einmal den ESC austragen zu müssen, haben die Verantwortlichen wohl auf der Bahnhofstoilette in Kiew den Typen gegen eine warme Suppe und Methadon rekrutiert. Die Kotzmusik hat der gehörlose 8 jährige Sohn irgendeines korrupten Oligarchen beigesteuert.

  24. ESC-Teufel

    Ich finde es ja eigentlich immer super, wenn mal jemand was rockiges zum ESC schickt. Der Rhythmus wäre auch gar nicht so schlecht, aber der Gesang ist grauenhaft.
    Auch wenn es mir sogar besser gefällt als das Sieger-Lied letztes Jahr…

  25. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Die Ukraine will sicherstellen, dass sie nicht gleich wieder gewinnt. Das könne ihr durchaus gelingen mit diesem Stück. Ich kann dem nicht viel abgewinnen, es ist nicht meine Musik – gar nicht. Gut ist aber, dass man jederzeit erkennen kann, wie lange die Folter noch dauert…

Beitrag kommentieren