Maria Yaremchuk Tick-Tock!

  • 06. Platz
  • 113 Pts.
  • Jury: 78
  • Tele: 112

Maria Yaremchuk Tick-Tock!

  • 05. Platz
  • 118 Pts.
  • Jury: 88
  • Tele: 119

Im Jahr 2014 erreichte Maria Yaremchuk mit dem Lied «Tick-Tock! » für die Ukraine den 6. Platz beim Eurovision Song Contest.

15 Kommentare

Kommentieren →
  1. Markhor

    So was auf Platz 6??? Kling wirklich ziemlich BILLIG!

  2. voyage07

    … der 6. platz ist wahrscheinlich wirklich eine zu gute bewertung … aber so ganz unmöglich waren weder der song, noch die performance …

  3. Lane moje

    Gefällt mir garnicht! Klingt billig und 0815! Selten sowas schwaches aus der Ukraine gehört und dann auch noch Platz 6 – eine Frechheit!

  4. Phil

    Solidaritätspunkte… Wirkt zu inszeniert. Möchte nicht dazu tanzen müssen;)

  5. agrippa

    tja, unverdiente platzierung. unverständlich.

  6. alsace

    6.platz…nein danke…schrott

  7. Noah

    Kack Lied, halt Ostblock-Gedudel..und der Kerl im Hamsterrad war auch so was von überflüssig. 20 Platz hätte gereicht.

  8. Morghra

    Tut mir leid, aber da gab es wesentlich bessere. Kann ich null nachvollziehen!

  9. Ramirez

    Von der Inszenierung, Lied und Gesang her wäre ein Platz ab 21 gerecht gewesen, aber die Nachbarvotings und einige Polit-Solidaritäts-Wertungen schafften einen sensationellen 6. Platz (mit 8-10 wäre aufgrund der geschilderten Umstände aber zu rechnen gewesen). Vor Russland, dass wird aber bei manchen auch als Sieg gewertet werden.

  10. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Was im Video noch als gefälliger Fast-Food-Pop daherkommt, verkommt auf der Bühne live zum totalen Schrott. Wenn sie sich nicht noch massiv steigert bis zum Finale, reichen die ganzen politisch motivierten Sympathie-Punkte nicht mal bis in die vordere Hälfte der Rangliste. Und wer will schon den ESC 2015 in Kiev (Russische Föderation) sehen…

  11. Lorenzo Di Corsica

    Schrott!!! Diesen Mist, nur aus zwar verständlicher Sympathie zur Ukraine, ins Finale zu wählen, ist zweifelsohne nachvollziehbar, aber wird der Sache nicht wirklich gerecht und verbaut anderen Künstlern event. den Weg. Diese ganzen politischen Solidaritätsbekundungen in allen Ehren, aber das ist und war bestimmt nicht im Sinne des/der Erfinder(s)!!!

  12. JasonBond

    Hat mir effektiv ganz gut gefallen, würde mal sagen ist verdient weitergekommen, im Finale aber wird das nicht für die Top 10 reichen.

  13. Songiefan

    Wenn man es ohne Ton anschaut, kommt es ganz gut. Gesanglich war das nichts.

  14. ESC-Expertenwissen

    Dieser Beitrag erinnert in seiner ähnlichen Aufmachung stark an den ukrainischen Krawallsong aus 2009: Damals tanzte Svetlana Loboda mit gleichem Radau am selben Hamsterrad! Also leider wenig neue Kreativität!

  15. voyage07

    … der song: naja … die choreo: wow!!! … die sängerin: yeah! … der tänzer/turner: umwerf

Beitrag kommentieren