Krista Siegfrids Marry Me

  • 24. Platz
  • 13 Pts.

Krista Siegfrids Marry Me

  • 09. Platz
  • 64 Pts.

Im Jahr 2013 erreichte Krista Siegfrids mit dem Lied «Marry Me» für Finnland den 24. Platz beim Eurovision Song Contest.

20 Kommentare

Kommentieren →
  1. Orson Wellness

    Das Lied müsste eher „Katy Perry Me“ heißen. Ziemlich durchschaubare Stilkopie.

    Der Lesbenkuss ist mir schnurz.

  2. joergi35

    Gesanglich war es top. Witziger Song. Wer sich in diesem Jahrhundert noch über ein Kuss zwischen zwei Frauen aufregt, dem es eh nicht mehr zu helfen.

  3. voyage07

    … was die katholen zu homosexualität empfinden ist alles beichtbar und gott vergibt dja alle sünden … und schwule katholiken gibt es ja auch gar keine … die sind ja alle therapierbar („g“ – hihihi) … mir ist das wurscht, ob jemand streng katholisch oder schwul ist … so lange sich die leute gegenseitig in ruhe lassen … also: wenn andere sich auf der bühne küssen … dann muss das kein kathole beichten … alles gut …

  4. Michi

    ich bewundere Leute mit einem tiefen Glauben, aber nur solche, die Menschen respektieren und sie leben lassen, wie sie sind. Mir egal was jetzt über mich geschrieben wird.

  5. Michi

    Wir diskuieren tatsächlich über diesen Kuss hier??? Wo leben wir jetzt momentan? Diese Katholiken-Freunde von Stouni tun mir echt Leid! Liebe Deinen nächsten ist in dieser Religion immer noch Mangelware, besonders weil diese Religion vor Scheinheiligkeit nicht zu topen ist! Ach was rege ich mich nur über diese dummen Menschen auf, es ist es nicht Wert! ich akzeptiere alle Menschen so wie sie sind. Was ich einfach hasse ist Ungerechtigkeit.

  6. Stouni

    der auftritt war eigentlich geil aber ich frage mich ob der lespen kuss alles kaput gemacht hat. meine freunde aus ihrland und italien sagten mir sie fanden den song gut aber der kuss am schluss hat sie total aufgerehgt da sie streng katolisch sind

  7. Michi

    Ich fand den Auftritt einfach super, Schade kam sie nicht weiter. eine super performance war das und man muss einfach mitsingen, der Song fesselt einfach. Oh oh oh oh oh Ding Dong! :-)

  8. Morghra

    Mich störte weder der Kuss, noch das Setting an sich. Nur im Zusammenhang mit der aktuellen Situation diesbezüglich in Finnland fand ich es etwas berechnend. Krista Siegfrieds setzt sich stark für die gleichgeschlechtliche Ehe ein, was ehrenwert und auch der Notwendigkeit wegen schade ist, sind die Finnen doch sonst so offen. Nun ist dies ja ein Songcontest, indem klar reglementiert ist, dass politische Äußerungen verboten sind, was man gut finden kann oder auch nicht. Es hat sich bei mir einfach das Gefühl entwickelt, dass hier ein Thema missbraucht wird, um an Punkte zu kommen! Natürlich kann ich nicht in Fr. Siegfrieds reingucken und ich unterstelle ihr mal die besten Absichten, nur im contest fand ich es aus genannten Gründen fehl am Platz.

  9. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Ich finde es toll dass sie all den Unkenrufen zum Trotz auch im Finale nicht auf den Kuss verzichtet hat, der ja zu einem Heiratsantrag gehört. Das Lied ist eh nur lustig und hat somit mit dem Finaleinzug einen Achtungserfolg erzielt.

  10. alsace

    irgendwie sehr lustig das ganze…etwas unterbewertet

  11. Grand Prix Eurovision de la Chanson

    Würde ein Kuss zwischen einem Mann und einer Frau von Dir auch als „politisches Statement“ verstanden, @Morghra? Er gehörte zur Show, schliesslich geht es im Lied um einen Heiratsantrag und damit gehört ein Kuss irgendwie dazu, oder? Das Lied selbst ist banal, wird aber bestimmt bei vielen Heiratsanträgen auf Youtube gespielt werden. Kommt beim ESC aber nicht weit.

  12. Laocoon

    hä? politisches statement? die kann doch küssen auf der bühne, wen sie will, was hat das mit politik zu tun? übrigens gibt es schon einige länger, die die homo-ehe zulassen, wo das thema eh schon durch ist. also nix mit politischem statement, aber show, die fägt.

  13. tommymuc

    wenigstens wars halbwegs witzig und buhlte nach punkten aus der gay-community…ansonsten bleibts beim trash.

  14. Morghra

    Ich für meinen Teil bin froh, dass wir das so früh hinter uns bringen… Das politische Statement am Schluss gehört auch nicht zum ESC, führt für mich unweigerlich zum Schluss dieses brisante Thema für Erfolgszwecke zu missbrauchen. Ansonsten wäre es ehrenwert, aber nicht auf der Bühne…

  15. Ramirez

    Es ist doch immer ein Song dabei, der (nicht negativ gemeint) simplen Spassfaktor bringt. Letztes Jahr Moldawien, davor Bosnien… da geht es nicht um den Kritikerpreis, sondern um Unterhaltung und das schaffen solche Titel zumindest für drei Minuten. ;)

  16. joergi35

    Hab mich über diese Finalteilnahme mal gefreut. Lustiges Lied, lustiger Auftritt. Der Lesbenkuss hätte nicht sein müssen.

  17. Lorenzo Di Corsica

    Wer hat diesen Trash bestellt? Mann ist das blöd, nicht zum aushalten! Finnland kann sicher besseres bieten. Bitte wenigstens im Finale versenken, diesen Mist.

  18. WuerdeReflex

    Jabba Dabba Dooo :-D und dann noch ein lesbischer Kuss…How offensive ;-)

  19. tmfkommert

    Die singende Männerfantasie. Qualität? Keine! Sie könnte aber der deutschen Hupfdohle Konkurrenz machen. Ist ja auch schon was. Das Kleid ist jedenfalls gleichartig grottig. Ok, die Damen in den Schlachterschürzen sind auch einen Kommentar wert. WÜRG!

  20. tmfkommert

    Nachdem meine beste Freudin und auch alle englischen Fußballspieler mir versichert haben das Männer darauf stehen ge….. zu werden scheint das ja das Lied der IstRealität zu sein. Also 12 Points nach Finnland. Wüsste aber bessere Lieder!

Beitrag kommentieren