Arlette Zola Amour on t'aime

  • 03. Platz
  • 97 Pts.
  • Final

Im Jahr 1982 erreichte Arlette Zola mit dem Lied «Amour on t’aime» für die Schweiz den 3. Platz beim Eurovision Song Contest.

12 Kommentare

Kommentieren →
  1. songtim

    Mir gefällt es nun sehr gut, nur die Choreographie ist etwas ungewöhnlich. Aber ihre Stimme und der Backgroundgesang sind wundeschön. Außerdem mag ich Französisch ebenso wie das Lied und die Musik. Mir geht das Lied außerdem nie aus dem Kopf, es ist beschwingend und einprägsam!

  2. songtim

    Ich mag die Strophen mehr als den Refrain, hatte Glück das sie auf dem dritten Platz gelandet ist. Ich mag das Lied aber gerne :)!

  3. joergi35

    War das die Mireille Mathieu aus der Schweiz? Der Haarschnitt sieht ja exakt gleich aus. Hat die eigentlich Kilometergeld bekommen? Der Song ist hübsch für die damalige Zeit beim ESC. Französisch war damals sehr beliebt.

  4. Lane moje

    Der Refrain ist ja unterirdisch schlecht! Aber ich hab ja öfter schon gesagt hauptsache englisch oder französisch gesungen, das reicht fast immer für nen guten Platz,und sei der Song noch so schlecht! wäre der Song aus der türkei und in türkisch gesungen worden,hätte kein Hahn danach gekräht und es wäre auf einer der letzten Plätze gelandet!

  5. Mr-Grandprix

    Also, ehrlich: Emile und Gorgon Zola sind mir lieber :)

  6. Fisk

    Wie kann so eine schreckliche Darbietung Dritte werden? Schwaches Lied, schwache Choreographie… Gott sei Dank haben sich die Zeiten geändert!

  7. bandido

    Wenn man das so sieht, könnte man meinen, Madame Zola hätte außer Ihrem Gesang, auch den Auftrag gehabt, die Bühne abzumessen, so wie sie diese abgelaufen, ja fast abmaschiert ist.
    Vieles, was man sich z.B. 27 Jahre später anschaut, wirkt irgendwie peinlich oder zumindest ein wenig seltsam, hatte aber bei näherer Betrachtung damals seinen Reiz oder einen gewissen Charme.
    Dieses Lied und der damit verbundene Auftritt waren allerdings auch 1982, um es freundlich auszudrücken, nicht so ganz das Wahre.

  8. Dirjkawaii

    alles ganz furchtbar: Das Kleid, der Chor, der Rythmus und dann die ausgefeilte Choreografie….

    • GP-fan

      Also das Kleid war ganz in Ordnung, auch das Lied hatte was, da hat die Französische Sprache fast gar nichts ausgemacht. Beim Vorentscheid hatte sie ein wesentlich schlichteres Outfit und etwas längere (rotere) Haare und auch schon diese verunglückte Choreographie, die ihr den verdienten 2. Platz gekostet hat. Hopp Schwiiz.

  9. Iliade

    … und auf ins Bierzelt.

  10. Frank Weithofer

    Dieser beitrag ähnelt rhythmisch dem britischen von 1968

  11. Peter Ramón Baumann

    Arlette mit ihrem geschichtsträchtigen Ausfallschritt und dem schönen Lied „Amour on t’aime“ ein riesenerfolg in Harrogate.

Beitrag kommentieren