Am 31. Mai 2015 wurde in London anlässlich des 60. Geburtstags des Eurovisions eine grosse Jubiläumsshow aufgezeichnet. Stars von einst und heute gaben sich ein Stelldichein.

Die Geburtstagsparty für den Grand Prix Eurovision de la chanson fand am 31. März 2015 in London statt. Graham Norton (britischer Schauspieler, Comedian und Fernsehmoderator) und Petra Mede (schwedische Komikerin, Fernsehmoderatorin und Schauspielerin) führten durch den Abend.

Fünfzehn Acts aus dreizehn Ländern präsentierten ihre Eurovisionslieder von einst. Das Mega-Event wurde von der European Broadcasting Union (EBU) organisiert und von der britischen BBC produziert.

SRF sendet «Eurovision Song Contest – Greatest Hits» in zwei Teilen, jeweils am 19. und 21. Mai 2015 vor den beiden Semis.


Anne-Marie David – 1973

Anne-Marie David gewann im Jahr 1973 mit dem Lied «Tu te reconnaitras» für Luxemburg.


Brotherhood of Man – 1976

Brotherhood Of Man gewannen im Jahr 1976 mit dem Lied «Save Your Kisses For Me» für Grossbritannien.


Johnny Logan – 1980 + 1987

Johnny Logan siegte gleich zweimal für Irland: Im Jahr 1980 mit «What’s Another Year», sowie im Jahr 1987 mit «Hold Me Now». Logan ist damit der erfolgreichste Künstler beim Eurovision Song Contest.


Nicole – 1982

Nicole gewann im Jahr 1982 mit dem Lied «Ein bisschen Frieden» für Deutschland.


Bobbysocks – 1985

Die Bobbysocks gewannen im Jahr 1985 mit dem Lied «La det swinge» für Norwegen.


Herreys – 1984

Die Herreys gewannen im Jahr 1984 mit dem Lied «Diggi-Loo Diggi-Ley» für Schweden.


Olsen Brothers – 2000

Die Olsen Brothers gewannen im Jahr 2000 mit dem Lied «Fly On The Wings Of Love» für Dänemark.


Dana International – 1998 + 2011

Dana International gewann im Jahr 1998 mit dem Lied «Diva» für Israel. 2011 versuchte sie ihr Comeback, schied aber bereits im Halbfinale aus. «Ding Dong» landete auf dem 15. Platz.


Natasha St-Pier – 2001

Natasha St-Pier landete 2001 mit dem Lied «Je n’ai que mon ame» für Frankreich auf dem 4. Platz.


Rosa – 2002

Rosa landete im Jahr 2002 mit dem Lied «Europe’s Living A Celebration» für Spanien auf dem 7. Platz.


Lordi – 2006

Lordi gewann im Jahr 2006 mit dem Lied «Hard Rock Hallelujah» für Finnland.


Dima Bilan – 2006 + 2008

Dima Bilan nahm zweimal für Russland teil: Im Jahr 2006 landete er mit dem Lied «Never Let You Go» auf dem zweiten Platz. Zwei Jahre später, 2008, siegte er mit «Believing».


Loreen – 2012

Loreen gewann im Jahr 2012 mit dem Lied «Euphoria» für Schweden.


Emmelie de Forest – 2013

Emmelie de Forest gewann im Jahr 2013 mit dem Lied «Only Teardrops» für Dänemark.


Conchita Wurst – 2014

Conchita Wurst gewann im Jahr 2014 mit dem Lied «Rise Like A Phoenix» für Österreich.


Medley

Zu guter Letzt sangen alle Künstler noch ein Potpourri verschiedener Eurovisions-Klassiker.